4 Dinge, worauf es laut Birger Dehne wirklich bei Immobilien ankommt!

Immobilien-Markt
+
Immobilien-Markt

Immobilien sind weltweit so begehrt wie nie zuvor. Das liegt zum einen daran, dass es immer mehr Menschen auf der Welt gibt und diese alle eine Wohnung brauchen. Zum Zweiten liegt dies am extremen Wohnungsmangel, der momentan herrscht. Vor allem in den Städten bezahlen die Menschen viel zu viel für ihre eigenen vier Wände. 

Einer, der sich so gut mit Immobilien auskennt, wie kaum jemand anderes, ist Birger Dehne. Der Immobilieninvestor eröffnete bereits mit jungen Jahren während seines Studiums seine erste Firma, die bestimmte Mietobjekte für spezielle Veranstaltungen vermietet. Dadurch konnte Birger Dehne bereits sehr viel Geld verdienen, dass er dann nach und nach in größere Häuser investierte.

Diese Häuser sanierte Birger Dehne komplett und konnte so den Menschen Wohnungen anbieten, die schön und renoviert sind und auf dem Markt äußerst beliebt sind. Doch wie konnte er zu so vielen Wohnungen kommen, ohne dabei Pleite zu gehen oder andere Fehler zu machen? Die Frage ist, auf was es bei Immobilien wirklich ankommt und die antworten darauf finden Sie in diesem Artikel.

Wenig Risiko mit viel Potenzial

Birger Dehne kaufte zu Beginn seiner Karriere ausschließlich Häuser, die sich in Lagen befanden, die überhaupt nicht attraktiv waren. Dies waren hauptsächlich Lagen, die sich am Rand der Städte befinden und so eigentlich nicht auf dem Einkaufszettel der meisten Investoren stand. Dabei waren die Häuser, die Dehne kaufte, so günstig, dass es dabei kaum ein Risiko gab. Wenn ein Deal nicht klappte, dann ging Dehne eben zum nächsten Objekt über und kaufte dieses.

Die Randlagen ermöglichten es Dehne die Häuser zu sehr billigen Preisen zu kaufen. Dabei besteht ein nur sehr kleines Risiko, denn, wenn man für ein Objekt nur sehr wenig bezahlt und etwas schiefgeht, dann ist der Verlust eben nicht so hoch und kann noch abgefangen werden.

Klar ist es heute schwieriger geworden das Modell nachzuahmen, aber es ist nach wie vor möglich. Der Grund ist, dass es überall in Deutschland noch Objekte gibt, die günstig sind und sich in schlechten Lagen befinden. Ein weiterer Grund ist, dass die Menschen immer Wohnungen brauchen werden und die Nachfrage auch in den nächsten Jahren nicht abnehmen wird.

Investieren, Investieren, Investieren!

Dehne hörte nie damit auf zu investieren, selbst zu Zeiten als es perfekt lief und eigentlich genug Wohnungen im Portfolio waren. Dehne schaute sich immer wieder nach neuen Wohnungen und Häusern um, in die er investieren konnte.

Durch diese Hartnäckigkeit blieb Dehne immer am Ball und sobald ein neues Objekt zu kaufen war, stand Dehne mit einer neuen Investition bereit. Der große Hunger nach immer mehr trieb ihn an zu investieren und wenn ein Projekt beendet war, dann sah er bereits das nächste.

Glückliche Mieter sind der Schlüssel zum Erfolg

Der Unternehmer Birger Dehne hatte allen Konkurrenten etwas voraus, was in Sachen Immobilien enorm wichtig ist und das sind glückliche Mieter. Wenn die Mieter zufrieden sind mit ihren Wohnungen und vor allem mit dem Vermieter, dann bezahlen sie gerne Miete und empfehlen den Vermieter auch an Freunde weiter.

Dadurch, dass Dehne immer für seine Mieter da war, stellte er sicher, dass diese glücklich sind. Außerdem hörte Birger Dehne nie damit für seine Mieter da zu sein, so sprang er immer in die Bresche, wenn in einer seiner Wohnungen etwas renoviert oder saniert werden musste. Ebenso auch bei kleinen Schönheitsreparaturen war Dehne bereit diese durchzuführen. Viele Vermieter sagen zu ihren Mietern sofort „Nein“, wenn diese ein Anliegen haben und zum Beispiel ein neues Bad benötigen.

Nicht so bei Birger Dehne, denn ihm war schon immer klar, dass er nur erfolgreich im Immobiliengeschäft sein kann, wenn seine Mieter auch zufrieden sind. Hätte er einen anderen Weg gewählt, dann hätte er jetzt nicht dieses positive Image und wäre bei weitem nicht so erfolgreich wie er jetzt ist.

Der Wert einer Immobilie

Es gibt viele Dinge, die beim Kauf einer Immobilie beachtet werden müssen, aber der Wert ist einer der wichtigsten Punkte. Was bei einer Immobilie den Wert ausmacht, ist von Objekt zu Objekt anders begründet. Zum Beispiel kann ein großes Mietshaus am Stadtrand mehr Wert sein als eines in der Innenstadt in bester Lage. Die zeigte Birger Dehne vor allem in seiner Anfangszeit beeindruckend. Der große Unterschied ist, dass Birger Dehne einen Wert in den Mietshäusern in schlechterer Lage sah, den kein anderer Investor sah.

Er wusste genau, dass, wenn er die Wohnungen und das gesamte Haus renovieren lässt, dann der Wert dieses Hauses später viel höher ist als zuvor. Zudem berechnete er sofort die Kosten für die Renovierung und die anschließend möglichen Mieteinnahmen. Es hat also ein wenig was mit dem Geschäftssinn zu tun, wenn es darum geht den Wert einer Immobilie festzulegen.

Wer heute in Immobilien investieren möchte, der muss sich ebenfalls Objekte suchen, die aufgrund ihrer Lage einen sehr niedrigen Preis haben und diese dann renovieren, denn ansonsten sind die verfügbaren Objekte in Städten einfach viel zu teuer. Selbst mit höheren Mieten rechnet sich der Kauf von fertig renovierten, zu teuren Häuser nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.