Schwieriges Unterfangen

Efeu entfernen: So wird die Pflanze restlos von der Hausmauer entfernt

Zu sehen ist eine Hausfassade, die komplett von Efeu zugewachsen ist (Symbolbild).
+
Efeu kann schnell das ganze Haus überwuchern (Symbolbild).

Efeu ist schön und wächst schnell zu einem dichten Teppich. Doch wer ihn entfernen will, ruiniert beim Versuch oft die Hauswand. Efeu zu entfernen, kann aber durchaus klappen.

München – Immergrüne Pflanzen sind im Garten beliebt, denn sie peppen das eigene Reich auch im Winter mit etwas Farbe auf. Eine beliebte immergrüne Kletterpflanze ist der Efeu. Er begrünt Pergolen, Mauern, Zäune oder gar das Haus. Dort sorgt er für Kühle im Sommer und ist im Winter eine zusätzliche Isolationsschicht. Doch Efeu hat die Angewohnheit, sich schnell und sehr penetrant auszubreiten. Wer ihn von der Hauswand wieder entfernen will, bekommt dadurch ein Problem, denn die Wurzeln haften gut. Efeu zu entfernen, kann aber auch ohne Schaden an der Mauer funktionieren*, berichtet 24garten.de*.

Eine mit Efeu bewachsene Fassade sieht toll aus und bietet ganz nebenbei Nahrung für Insekten und vielleicht sogar einen Rückzugsort für Vögel. Ist kein Platz mehr zum Klettern, geht die Pflanze zur Altersform „Arborescens“ über, bei der sich auch die Blattform ändert. Das sieht zwar schön aus, aus verschiedenen Gründen wie Renovierung oder zu starkem Wuchern der Pflanze kann aber auch irgendwann die Entfernung von Efeu an Gebäuden nötig sein. Und die ist recht aufwendig. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.