Regelungen zum Sondereigentum

Eigentümer können Heizkörper nicht einfach austauschen

+
Der Austausch eines Heizkörpers muss mit Miteigentümern abgestimmt werden. Foto: Ole Spata

Wer eine Wohnung besitzt, führt regelmäßig Modernisierungsmaßnahmen durch. Dazu gehört unter anderem der Austausch von Heizkörpern. Doch das ist nur unter einer Bedingung erlaubt.

Bonn (dpa/tmn) - Wohnungseigentümer können die Heizkörper ihrer Wohnung nicht frei nach Belieben austauschen. Zwar gehören Heizkörper zum Sondereigentum, allerdings darf jeder Eigentümer von seinem Sondereigentum nur so Gebrauch machen, dass dadurch kein unvermeidbarer Nachteil für andere erwächst.

Auf dieses Detail macht der Verband Wohnen im Eigentum in einer Broschüre aufmerksam. Da jeder einzelne Heizkörper ein Teil eines Heizungssystems ist, können durch Veränderungen negative Auswirkungen auf die Wohnanlage entstehen. Ein Austausch sollte daher mit den Miteigentümern abgestimmt werden.

Broschüre des Verbandes Wohnen im Eigentum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.