Beim Kauf auf die Standards von morgen achten

Eine Küche mit Zukunft

Gut für den Rücken: Moderne Küchen sollten eine hohe Arbeitsfläche haben. Foto: AMK

In Neubauten verschmelzen die einstig abgetrennten Wohnbereiche immer mehr. Es gibt im modernen Grundriss kaum noch geschlossene Räume. Die Bereiche Küche-Essen-Wohnen samt Treppenhaus werden eins. Die immer offenere Wohnraumgestaltung hat deutliche Auswirkungen auf die Nutzung der Küchenfläche. Dort wird nicht nur das Essen zubereitet, sondern mit Freunden bis in die Nacht gefeiert. Dort kann man via Flachbildschirm ins Internet gehen oder einen TV-Film sehen. „Wer neu baut, kauft in der Regel auch eine neue Küche“, weiß Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) und ergänzt: „Im Küchenfachhandel sollte man sich gut beraten lassen, denn eine Küche ist eine sehr langlebige Anschaffung und sollte daher den Standards von morgen heute schon genügen“.

Der Küchenexperte Frank Hüther gibt dazu Tipps, die man bei seiner Küchenplanung unbedingt beachten sollte. So hat die neue Generation von Dunstabzugshauben und Spülmaschinen nur noch sehr leise Laufgeräusche, die in der näheren Umgebung kaum wahrgenommen werden – ein ganz wichtiger Punkt, wenn in der Küche die Wände fehlen und man am Küchentisch den Abend über sitzen bleiben möchte.

Daher sollte man im Fachhandel nach dem Energieverbrauch und unbedingt auch nach den Laufgeräuschen fragen.

Standard von morgen wird außerdem der hoch eingebaute Backofen, der es jetzt auch dem Hobbykoch ermöglicht, bequem und sicher an seine im Backofen zubereiteten Speisen heranzukommen. Ebenfalls bei den Kochprofis abgeschaut ist das sehr zu empfehlende Induktionskochfeld. Es reagiert schneller als ein herkömmliches Kochfeld und ist daher energiesparend. Es erhitzt nicht nur den Topfboden sondern auch die Seitenwände des Topfes, sodass das Kochgut schneller gar ist.

Zu guter Letzt sollte man auch auf eine ausgefeilte Lichtplanung setzen. Moderne LED-Leuchten lassen sich fast überall einbauen, sodass man alle Arbeitsbereiche optimal ausleuchten kann. LEDs verbrauchen extrem wenig Strom und sind außerdem sehr langlebig. Neben dem funktionalen Aspekt des Beleuchtens können sie auch noch viel für die gesamte Wohlfühlatmosphäre tun. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.