Eine kugelrunde Sache

Der Christbaum ist das wohl wichtigste Accessoire an Weihnachten. Um ihn versammelt sich die Familie zum Liedersingen in gemütlicher Runde und er ist der Wächter über die bunt verpackten Geschenke, die Kinderaugen zum Strahlen bringen.

Christbaumschmuck zum Kugeln

Doch gerade wegen seiner zentralen Rolle im Weihnachtsgeschehen fordert er die Baumschmücker auch jedes Jahr aufs Neue heraus. Holz oder Glas, bunt oder schlicht, gerade Linie oder kreativer Mix? Für eine erste Orientierung hat das Onlineportal Immonet die neuesten Trends beim Baumschmuck aufgespürt.

Nach Grün, Lila und anderen wilden Farben kehrt in diesem Jahr ein Klassiker zurück: Rot. Allerdings sind die neuen Kugeln nicht nur einheitlich schlicht. Verziert ist der Christbaumschmuck mal mit weißen Punkten, mal mit einem Edelweiß im angesagten Alpenlook oder weißen Sternchen, angelehnt an die Mode der 80er-Jahre. En vogue sind auch karierte Modelle in Verbindung mit knalligem Grün.

Auffällig oder schlicht und edel

Wem Rot alleine zu langweilig ist, der kann es auch bunt treiben, denn neben dem klassischen Weihnachtsschmuck kommt 2011 alles an den Baum, was auffällt. Da können bunte Glasfische, Froschkönige, Gitarren, Dinosaurier, Eulen, die Londoner Tower Bridge oder auch Kuchenstücke ins Grün gehängt werden.

Wer es gerne schlicht und stylisch mag, der sollte in diesem Jahr auf graue oder rauchblaue Farbtöne zurückgreifen. Auch zarte Pastelltöne machen sich gut an der Tanne. Vorteil der unauffällig-schlichten Töne: Der Weihnachtsbaum fügt sich farblich in jede Wohnung ein, ohne aus dem Rahmen zu fallen. Gerade wer viel Wert auf schlichtes, gradliniges Design in der Wohnung legt, sollte auf diese Farben setzen.

Tiere und Filz

Nicht nur Christbaumkugeln hängen in diesem Jahr am Christbaum. Im Trend liegen vor allem Anhänger aus Filz. Kleine rote Herzen passen beispielsweise gut zum klassischen Baumschmuck. Auffallen kann man aber nur mit ungewöhnlichen Formen und Farben. Und ähnlich wie bei den Weihnachtskugeln sind auch hier der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Kleine Filzfiguren wie Rentiere, kleine Tannen, Sterne und Schneemänner finden sich in den Regalen der meisten Dekorationsläden.

Der Star zwischen den Zweigen ist aber ein Tier, das derzeit vor allem die Mode dominiert und eigentlich kein klassisches Weihnachtstier ist: die Eule. An ihr kommt man beim Weihnachtsschmuckkauf nicht vorbei. (ots/ebi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.