Einfache Dachsanierung im Altbau

Eine gewachsene Infrastruktur, ein schöner Garten, der Charme eines älteren Hauses: Es gibt gute Gründe, warum sich viele Hausbesitzer in spe für den Kauf eines älteren Gebäudes entscheiden, statt selbst neu zu bauen. Der Energiestandard eines Altbaus lässt aber in vielen Fällen zu wünschen übrig.

Will man das Haus energetisch modernisieren und damit die Heizkostenrechnung und die Wohnbehaglichkeit verbessern, ist einiges an Sachverstand gefragt. Besonders mit der Sanierung des Dachs sollte ein Fachmann des Zimmerhandwerks beauftragt werden, der die Besonderheiten älterer Dachaufbauten kennt. Um alles dicht zu machen im obersten Geschoss, erweist sich in der Regel eine Aufsparrendämmung als die beste Lösung. Sie bietet einen lückenlosen Wärmeschutz, da oberhalb der Dachsparren eine durchgängige Dämmschicht aufgebracht wird, die das Haus dicht abschließt.

Als angenehmer Nebeneffekt können die Räume darunter einfach weiter genutzt werden, da keine Eingriffe im Haus selbst vorgenommen werden müssen. Der Zimmermann kennt die Besonderheiten der alten Dachkonstruktionen und kann daher genau planen, wie die Dämmung und die anschließende Dacheindeckung richtig auszuführen sind. Denn entscheidend für eine wärmebrückenfreie und sichere Dämmung sind der Aufbau etwa mit Dichtbahnen und Wetterschutz sowie Anschlüsse an den Baukörper oder an Dachfenster.

Schrittweise sanieren

In vielen Fällen empfiehlt sich eine schrittweise Sanierung des Dachs von außen. Denn wird es zu Beginn der Arbeiten vollständig abgedeckt, können Schäden durch Regen oder Unwetter entstehen. Durchfeuchtete Dämmelemente etwa kommen ihrer Funktion nicht mehr uneingeschränkt nach und können so das Energiesparziel der Modernisierung gefährden. (djd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.