Einmal ölen und polieren bitte

Im Herbst sollten Gartenbesitzer nach und nach die Außenanlagen auf den nahenden Winter vorbereiten.

Neben den Pflanzen und Bäumen, die ins Winterquartier umziehen oder mit Reisig geschützt werden, müssen auch Gartenmöbel und Terrasse winterfest gemacht werden.

Balkon- und Terrassenmöbel sollten der Witterung während der kalten Monate nicht ungeschützt ausgesetzt sein, da sie sonst im Frühjahr möglicherweise nicht mehr sehr ansehnlich und vielleicht sogar beschädigt sind. Schnee und Regen können in Ritzen laufen und beim Gefrieren erheblichen Schaden anrichten.

Aus diesem Grund ist es ratsam, die Terrassenmöbel im Herbst, wenn die Temperaturen noch nicht im Keller sind, zu imprägnieren. In Baumärkten sind Spezialöle und Pflegemittel für Holz- und Kunststoffmöbel erhältlich, mit denen einzelne Möbelstücke behandelt werden können. Für nicht lackierte Rattanmöbel reicht für die vorwinterliche Pflege auch eine einfache Möbelpolitur aus. Unabhängig vom Material sollten keinerlei Gartenmöbel ohne Schutz überwintern. Wer keinen Platz hat, seine Balkon- und Terrassenmöbel winterfest unterzustellen, sollte sie mit Kunststoffhüllen vor Frost und Nässe schützen. So bleiben die Möbel vor Regen, Schnee und Wind geschützt und überstehen den Winter unbeschadet. Kunststoffhüllen in unterschiedlichen Größen sind ebenfalls im Baumarkt erhältlich.

Algenbelag entfernen

Auch der Holzterrasse tut eine kleine Pflegekur im Herbst gut, damit sie die kalte Jahreszeit unbeschadet überstehen kann. Dafür sollten die Terrassendielen zunächst von groben Schmutz befreit werden, Unkräuter, die eventuell durch den Terrassenboden gewachsen sind, sind zu entfernen. Gleiches gilt für Moos- und Algenbefall. Es gibt ein großes Angebot an Terrassenreinigern, die sowohl Schmutz als auch Algen und Moos entfernen. Mitunter reicht es aber schon aus, die Schmutzablagerungen mit einem Besen abzukehren, gegebenenfalls danach mit einer milden Seifenlauge zu säubern, um im Anschluss daran, die Terrasse mit Terrassen-Öl zu behandeln.

Die Öl-Behandlung kann mittels eines Pinsels oder einer Streichbürste erfolgen. Damit die Terrasse aus Holz winterfest wird, ist es ratsam, hochwertige Pflege- und Holzölprodukte zu verwenden, die speziell für Terrassenholz gedacht sind.

Terrassen-Öl, das mikrofeine Pigmente enthält, legt sich schützend wie eine zweite Haut über den Terrassenboden, ohne einen Film zu bilden. Somit bleiben die Poren des Holzes offen und es kann atmen. Nach der Öl-Behandlung ist die Holzterrasse gut geschützt, wetterfest und kann auch den harten Winter unbeschadet überstehen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.