Elektrosmog vermeiden

+
Praktisch und beliebt: Bei Induktionskochfeldern erzeugen Magnetfelder Wärme.

Elektromagnetische Felder – kurz Elektrosmog – gibt es überall dort, wo elektrische Energie erzeugt, verteilt und verbraucht wird.

In der Küche

Die beliebten Induktionskochherde erzeugen Wärme durch Magnetfelder. Vereinfacht gesagt: In den Metallböden von Induktionstöpfen und -pfannen werden Wirbelströme durch Magnetfelder erzeugt. Dadurch entsteht Wärme. Tipp: Nur spezielle Induktionskochtöpfe und gleich große Töpfe und Kochplatten verwenden, weil sonst unnötig viel Elektrosmog entstehen kann. Bei den meisten Modellen passt sich das Kochfeld automatisch an die Topfgröße an. Mit elektromagnetischen Wellen arbeiten auch Mikrowellenherde. Sie sind in der Regel so gut abgeschirmt, dass das Magnetfeld außerhalb des Geräts nicht besonders hoch ist. Das gilt allerdings nur für intakte Geräte.

Im Keller

Wer sich mit einer Photovoltaik-Anlage (PV) auf dem Dach als Stromerzeuger betätigt, hat – meistens im Keller – einen Wechselrichter. Die PV-Anlage wandelt Lichtenergie in elektrische Energie in Form von Gleichspannung um. Für die Einspeisung muss daraus Wechselspannung werden. Die Umwandlung von Gleichspannung in Wechselspannung erledigt der Wechselrichter. Dabei entstehen elektromagnetische Felder. Der Wechselrichter sollte in Räumen platziert werden, in denen sich Bewohner nicht länger aufhalten. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.