Endlich sind die Farben da

+
Was gibt es Schöneres? Der Frühling bietet im Garten ganz besondere Anblicke: Bunte Tulpen, andere Zwiebelblumen und die ersten Bäume stehen in voller Blüte.

Die Zeichen stehen unübersehbar auf Frühling, die frischen Austriebe und Blüten locken wieder nach draußen. Ein Spaziergang durch den Garten oder durch einen Park ist jetzt eine kleine Entdeckungsreise. Von Tag zu Tag gibt es mehr zu sehen, die Pflanzenwelt entwickelt sich schnell und lässt den Zauber dieser Jahreszeit spüren.

Die Rückkehr der Farben in den Garten wird immer deutlicher, plötzlich blühen Bäume und Sträucher wie Magnolien, Kirschen und Zieräpfel, dazu die ersten Stauden und Zwiebelblumen.

Aktiv werden

Der Frühling ist die Zeit des Gestaltens und der Pflege, denn jetzt beginnt die Gartensaison. Der letzte Frostschutz kann abgenommen werden, alte und vertrocknete Blütenstände werden entfernt, das erste Düngen und Mähen des Rasens stehen auf dem Plan und viele Ziergehölze werden jetzt zurückgeschnitten. Dabei gilt: Gehölze, die im Sommer blühen, sollten nicht zu spät zurückgeschnitten werden, denn ihre Blüten erscheinen an den neuen, diesjährigen Trieben. Frühlingsblüher wie die Forsythien dagegen werden erst nach der Blüte zurückgeschnitten, denn sie blühen im nächsten Jahr an den Zweigen, die sie in diesem Jahr bilden.

Im Frühling ist auch Pflanzzeit. Zwar können Bäume und Sträucher, die in Plastiktöpfen, den sogenannten Containern, angeboten werden, das ganze Jahr über gepflanzt werden, sofern der Boden nicht gefroren ist. Doch wurzelnackte Gehölze und Ballenpflanzen werden je nach Witterung nur noch bis etwa Ende April gepflanzt. Ihnen hilft die Frühjahrsfeuchtigkeit beim Anwachsen. Aber auch bei den zeitig im Frühling gepflanzten Gehölzen ist es wichtig, dass sie, besonders in trockeneren Phasen, zusätzlich und regelmäßig mit Wasser versorgt werden, um den Boden feucht zu halten.

Das ganze Jahr im Blick

Die Auswahl an Bäumen, Sträuchern und Stauden ist zu Beginn der Gartensaison besonders groß. Jetzt ist auch noch die Erinnerung an den winterlichen Garten relativ frisch. So ist dies auch ein guter Zeitpunkt, um zu überlegen, ob nicht auch ein Teil des Gartens umgestaltet werden sollte und der eine oder andere Baum oder Strauch neu gepflanzt werden kann, der den Garten in der kalten Jahreszeit bereichert. Auch Pflanzen, die den Winter nicht überstanden haben, werden ersetzt. Es lohnt sich, bei der Pflanzenauswahl das ganze Jahr im Blick zu haben, denn es wäre schade, wenn der Garten nur vom Frühling bis zum Herbst interessante Eindrücke bietet. Gut und sorgfältig geplant, kann er das ganze Jahr über reizvoll sein.

Fachlichen Rat nutzen

Es sind zwar meistens die Blüten, die für die Wahl einer bestimmten Pflanze sprechen, doch auch andere Eigenschaften wie eine außergewöhnliche Rindenfärbung, eine markante Wuchsform, mehrfarbige oder immergrüne Blätter oder auffallender Fruchtschmuck im Herbst und Winter verleihen einer Pflanze ihren eigenen besonderen Wert. Manche dieser Eigenschaften fallen jetzt im Frühling nicht auf. Deshalb ist es sinnvoll, sich beim Pflanzenkauf von den Gehölzprofis der Fachgartencenter und Baumschulen beraten zu lassen. Wer so die große Vielfalt an Gehölzen und Stauden nutzt, kann dann nicht nur im Frühling, sondern auch in allen anderen Jahreszeiten viel Schönes und Interessantes in seinem Garten entdecken. (pdm/nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.