Kletternde Gemüsepflanzen

Erbsen aussäen: So rankt die Pflanze bald in Ihrem Garten

Zu sehen ist eine Schüssel, die gefüllt ist mit Zuckererbsenschalen. Eine davon ist geöffnet, in ihr erkennt man mehrere Zuckererbsen (Symbolbild).
+
Die Schale von Zuckererbsen ist essbar (Symbolbild).

Erbsen erklettern im Laufe der Zeit ungeahnte Höhen, weswegen Rankhilfen im Gemüsebeet unabdingbar sind. Die sollten bereits bei der Aussaat im Beet befestigt sein.

Münster – Erbsen gehören in jeden Gemüsegarten, der auf Vollständigkeit setzt. Die Hülsenfrüchte sind nicht nur gesund, sie wachsen auch schnell und bringen gute Ernteerträge. Der richtige Standort für Erbsen im Gemüsebeet oder auf dem Balkon ist dabei jedoch entscheidend, denn haben die Pflanzen nichts zum Klettern, sieht es schlecht aus*, wie 24garten.de* berichtet.

Entweder ziehen Gärtnerinnen und Gärtner die kleinen Keimlinge in einer Anzuchtschale zu Beginn des Jahres vor oder sie säen sie direkt ins Freie. Das ist zwischen März und April möglich, wenn der Boden nicht mehr komplett gefroren ist. Jedoch hängt der genaue Zeitpunkt auch hier wieder von der jeweiligen Sorte ab.

Bei der Aussaat bereiten Pflanzenfans etwas vier Zentimeter tiefe Aussaatrillen und legen dorthinein alle vier Zentimeter ein Saatkorn. Darüber geben Gartenfreunde etwas Erde und drücken diese leicht an. Ist der Frost noch zu stark, nutzen mobil aufstellbare Schutzmaßnahmen. Sind die Keimlinge durch die Erdoberfläche gebrochen, müssen Gartenfreunde regelmäßig die Erde lockern, gießen und ein Mal mulchen. Die Rankhilfen verleihen den Pflanzen ab einem gewissen Punkt dann mehr Standfestigkeit, leichtes Anhäufeln der Erde unterstützt dies ebenfalls. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.