1. Startseite
  2. Wohnen

Fallobst verwerten: Günstiger Dünger für den Garten

Erstellt:

Kommentare

Heruntergefallene Äpfel neben einem Baumstamm
Nur ein kleiner Teil des Fallobstes sollte für Nützlinge liegen bleiben, der Rest kann als Dünger dienen. © Michael Kneffel/Imago

Viel zu schade zum Wegwerfen: Wussten Sie, dass man Fallobst im Garten sehr gut als Dünger verwenden kann? Man sollte es dabei nur nicht übertreiben.

Ob wurmstichig oder nicht – je weiter die Saison voranschreitet, desto mehr Fallobst sammelt sich unter den Bäumen. Liegen lassen sollte es dort allein schon deswegen nicht, da sich sonst Schädlinge und Pflanzenkrankheiten ausbreiten können. Aber man kann es dem Garten in Form von Dünger wieder zurückgeben.
Wie man aus Fallobst Dünger macht, weiß 24garten.de.

Beispielsweise krabbelt der Pflaumenwickler aus heruntergefallenen Zwetschgen vom Boden wieder den Baum hinauf, um die nächste Generation zu gründen. Aber auch das Fallobst von Apfel- oder Birnbäumen sollte man schnell auflesen. Noch einwandfreies Obst lässt sich beispielsweise zu Saft, wie Apfelsaft, verarbeiten. Mit dem zurückbleibenden Fruchtmus, dem Trester, hat man einen guten Dünger gewonnen, den man dem Garten wieder zuführen kann.

Auch interessant

Kommentare