Für gesunde Früchte

Fehler beim Zucchini-Anbau: Das sollte vermieden werden

Zucchini in verschiedenen Formen und Farben auf einem Leinen-Untergrund, alle gestreift. Oben liegt eine Sonnenblumenblüte. (Symbolbild).
+
Zucchini gibt es in vielen Formen und Farben (Symbolbild).

Ab Ende April können Zucchini bereits vorgezogen werden. Damit dabei und beim anschließenden Auspflanzen nichts schiefgeht, sollten typische Fehler vermieden werden.

München – Zucchini sind ein beliebtes Gemüse und ein toller Nudel-Ersatz. Wer sie selbst anbauen möchte, sollte das Ganze richtig angehen. Denn einige typische Fehlern beim Zucchini-Anbau ruinieren schlimmstenfalls die Ernte*, berichtet 24garten.de. Schwierig anzubauen sind Zucchini aber eigentlich nicht. Damit die Pflanzen nach dem Aussäen oder Anpflanzen auch gut gedeihen, ist die richtige Pflege nötig.

Doch die Fehler beginnen manchmal früher, als wir erwarten würden. Nämlich schon bei der Wahl der Sorte. Zucchini gibt es in beinahe jeder Form und Farbe. Ob grün, gelb, rund oder länglich – die Sorten sind zahlreich. Wichtig dabei: Nicht alle benötigen denselben Pflanzabstand, wachsen teils unterschiedlich und sie können verschiedene Zeitspannen bis zur Ernte haben. Und auch wenn der April mit seinen schönen Tagen noch so verlockend ist, Zucchini werden erst später ausgepflanzt. Saatgut kann drinnen oder im Gewächshaus aber schon ab etwa (Ende) April vorgezogen werden. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.