Fenster putzen: Erst der Rahmen, dann das Glas

+
Beim Fensterputz sollte man sich zunächst dem Rahmen widmen und erst dann die Glasfläche reinigen. Foto: Jens Schierenbeck

Von außen nach innen: So sollte man beim Fensterputz verfahren. Denn zuerst wird am besten der Rahmen gereinigt. Bei der Wahl des Putzmittels ist darauf zu achten, aus welchem Material er ist.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Vor dem Putzen der Fenstergläser ist der Rahmen dran: Für Holzrahmen empfiehlt der Verband Fenster + Fassade einen Spezialreiniger und ein auf das Naturmaterial abgestimmtes Pflegemittel.

Metall- und Kunststoffrahmen lassen sich mit einem neutralen Reiniger und einem Schwamm oder Tuch sauber machen. Eloxierte Aluminiumrahmen werden mit neutralem Reiniger und Faservlies geputzt. Für Rahmen mit Lackschicht kommt ein neutraler Reiniger mit Politurzusatz infrage.

Nach dem Reinigen der Rahmen behandeln Verbraucher idealerweise die Dichtungen mit Pflegemilch. Entwässerungs- und Lüftungsöffnungen lassen sich mit einem Wattestäbchen säubern. Das Glas wird im Anschluss mit einem Glasreiniger zum Aufsprühen oder reichlich warmem Wasser mit Spülmittel gereinigt. Wichtig ist, den Schwamm zwischendurch gut zu säubern, da die Schmutzpartikel auf dem Glas sonst wie Sandpapier wirken.

Extra-Tipp: Damit sich die Fenster leicht bedienen lassen, empfiehlt der Verband, vor dem Putzen die Beschläge mit etwas Fahrradöl zu behandeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.