Tomaten

Fleckige Tomaten leiden unter Kalziummangel

+
Auch Tomaten können an Kalziummangel leiden. Wenn das der Fall ist, weicht die glatte, rote Oberfläche einer Fleckenlandschaft. Die Ursachen liegen im Boden.

Überall dunkle Flecken - und das bei bester Pflege und regelmäßigem Gießen. Sehen Tomaten so aus, fragt man sich, woran das liegt. Auch Pflanzen können an Kalziummangel leiden. Die Ursachen liegen im Boden und sind vielfältig.

Wie der Mensch können auch Pflanzen unter Nährstoffmangel leiden. Fehlt der Tomate Kalzium, entwickeln sich am Blütenansatz ihrer Früchte graubraune bis braunschwarze Verfärbungen. Die Flecken sich leicht eingesunken und teils verhärtet.

Das erklärt der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Profis sprechen hier auch von Blütenendfäule. Für den Mangel gibt es verschiedene Gründe:

Das Kalzium kann schon im Boden fehlen - das ist etwa häufig bei sauren Böden der Fall. Oder der Boden hat eine hohe Konzentration an Nährsalzen wie Ammonium, Kalium, Magnesium und Natrium. Sie behindern dann die Aufnahme der Pflanze von Kalzium. Und ein dauerhaft zu trockener Boden kann ebenfalls den Mangel fördern, da Kalzium vornehmlich über das Wasser in die Früchte gelangt.

Was kann der Hobbygärtner tun? Zeigen die Früchte schon die Symptome, greift er zu einem speziellen Kalziumdünger, den er auf die Blätter spritzt. Grundsätzlich sollte der Hobbygärtner die Pflanzen bedarfsgerecht düngen und gleichmäßig gießen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.