Forsythien lassen sich im zeitigen Frühjahr vermehren

+
Mehr davon! Die Forsythie lässt sich im Frühjahr gut über Stecklinge vermehren. Foto: Andrea Warnecke

Forsythien bringen jeden Garten im Frühling zum Leuchten. Sie lassen sich ganz einfach vermehren - über Stecklinge. Man braucht nur ein paar frische Triebe und Töpfe mit Erde.

Bonn (dpa/tmn) - Die strahlend gelb blühenden Forsythien lassen sich als Stecklinge vermehren. Dafür werden im zeitigen Frühjahr oder auch noch im Juli grüne Triebe mit einer Länge von etwa 20 Zentimetern abgeschnitten und zu drei Viertel in einen Topf mit Erde gesteckt.

Die Triebe bilden darin Wurzeln und können später in den Garten gesetzt werden, erklärt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Dort brauchen die jungen Pflanzen einen sonnigen bis halbschattigen Platz mit möglichst feuchtem, aber zugleich wasserdurchlässigem Boden. Er sollte auch nicht zu kalkhaltig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.