Zwei Jahre unentdeckt

Sie ahnen nicht, was sich in dieser Schlafzimmerwand versteckt

+
Das ist kein Anblick, den man gerne sieht.

Eine Frau entdeckt durch Zufall etwas in ihrer Schlafzimmerwand, das sie lieber nicht gesehen hätte. Jetzt hat sie Angst.

Für Sparfüchse ist es ein Traum: Megan Sutherland bekommt umsonst Honig - aus ihren Wänden. Bienen haben sich innerhalb von 2 Jahren unbemerkt in ihrem Haus eingenistet und dort einen gut gefüllten Bienenstock aufgebaut.

Durch Zufall entdeckt

Die Australierin hat den Stock entdeckt, als ihr ein Bienenschwarm vor ihrem Fenster auffiel, berichtet der „Mirror“. Als sie einen genaueren Blick auf die Insekten warf fiel ihr auf, dass diese an der Außenwand hoch bis zum Dach flogen und dort in ihr Haus verschwanden.

Ein Blick hinter die Verkleidung enthüllte dann das Unglaubliche: Die Wände sind vollständig mit Waben gefüllt. "Es ist total verrückt. Ich bin stecken geblieben, als ich versucht habe, die Waben herauszuziehen, weil sie so klebrig sind," so die völlig perplexe Frau.

Bienen sind nicht ungefährlich

Nun hat die Hausbesitzerin nicht nur Angst, gestochen zu werden. Auch die Statik ihrer Wände macht ihr Sorgen. „Ich denke, die Bienen könnten mehr Schaden angerichtet haben, als ich sehen kann.“

Passend dazu: Auch dieser Handwerker findet Unglaubliches in einer Wand.

Experten sollen diese Fragen klären. In der Zwischenzeit hat Megan Sutherland aber schon 30 kg Honig aus den Wänden gewonnen. Ihre drei Kinder werden wohl nun länger Honigbrote zum Frühstück bekommen.

Lesen Sie auch: Studenten finden geheimen Raum in ihrer WG.

ante

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Auch interessant: Bienensterben - die Roboterbiene soll in Zukunft aushelfen

Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.