Der Frühling bringt Farbe ins Eigenheim

+

Draußen sorgt die Natur für buntes Treiben – im Innenbereich sind die Heimwerker gefragt: Mit frischen Farben an den Wänden und der richtigen Vorgehensweise beim Streichen lässt sich das Frühjahrserwachen auch zu Hause umsetzen.

Wände selbst zu streichen ist das ideale Einsteiger-Projekt für jeden Heimwerker. Für ein optimales Ergebnis gilt es, einige Punkte im Vorfeld und während des Projekts zu beachten.

Wolfgang Weckenbrock, Konzerneinkaufsleiter für den Bereich Farben und Tapeten bei Hornbach beantwortet im Folgenden die wichtigsten Fragen:

Welche Farbe passt zu welchem Raum?

Ist ein Zimmer eher dunkel, lassen warme und helle Farben wie Sonnengelb oder Orange den Raum heiterer erscheinen. Wird nur die Decke mit einem hellen Ton gestrichen, wirkt der Raum höher – vor allem bei Neubauten mit eher niedrigen Decken ist diese Vorgehensweise vorteilhaft. Sind die Räume wie bei Altbauten sehr hoch, lassen dunkle Farben wie Braun oder Rot-Orange das Zimmer niedriger erscheinen.

Welche Vorbereitungen sollten getroffen werden?

Das Abkleben von Sockelkanten, Fenster- und Türrahmen, Lichtschaltern, Steckdosen und angrenzenden Möbelkanten zählt zu den wichtigsten Vorkehrungen, bevor es losgehen kann. Außerdem ist es ratsam, die Wandbeschaffenheit zu testen, damit die Heimwerker anschließend die richtigen Produkte für den Anstrich auswählen können. Beispielsweise kann die Saugfähigkeit der Wand mit einem feuchten Schwamm überprüft werden. Dazu wird der Schwamm auf die Oberfläche gepresst, bleibt daraufhin ein Wasserfleck auf der Wand zurück, spricht das für einen saugfähigen Untergrund. In diesem Fall sollte der Heimwerker eine Grundierung auf die Wände auftragen. So wird die Saugfähigkeit reduziert und dem gleichmäßigen Farbanstrich steht nichts mehr im Wege.

Was ist beim Streichen zu beachten?

Folgende Reihenfolge empfiehlt sich beim Anstrich: Zunächst die Decke – damit Spritzer an den Wänden noch ausgebessert werden können. Dann folgen die Ecken und Kanten der Wände – am besten mit einem Flachpinsel. Für den großflächigen Anstrich der Wände eignet sich am besten eine breite Farbrolle. Zum Auftragen ist die so genannte Kreuzgang-Technik ratsam. Für den fleißigen Maler bedeutet das, mit der Farbrolle zuerst von oben nach unten und danach noch einmal quer darüber zu streichen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.