Für Kinder im Garten

Gummibärchen-Blume und Cola-Kraut

+
Verreibt man die gelben Blüten der Gummibärchen-Blume (Cephalophora aromatica), verströmen sie den bekannten fruchtigen Duft.

Sie duften herrlich fruchtig, so als würde man seine Nase tief in die Tüte mit Süßigkeiten stecken: Verreibt man die gelben Blütenköpfe der Gummibärchen-Blumen, verströmen sie ihren ungewöhnlichen Duft. Besonders für Kinder sind solche ungewöhnlich duftenden Pflanzen im Garten interessant.

Berlin - Gummibärchen-Blume und Cola-Kraut: Das sind Pflanzen, über die sich Kinder im Garten freuen. Der Bundesverband Einzelhandelsgärtner rät Gärtnern auch zur Schokoladen-Blume (Berlandiera lyrata). Sie verströmt besonders bei starker Sonneneinstrahlung den Duft von Vollmilchschokolade.

Alternativen sind die tiefrot blühende Schokoladen-Kosmee (Cosmos atrosanguineus) und die Schokoladen-Minze (Mentha x piperita 'Chocolate'). Letztere wird zum Beispiel auch gerne zu Nachspeisen mit Schokolade gegessen.

Das Cola-Kraut (Artemisia abrotanum var. maritima) riecht nicht nur nach dem Getränk, es schmeckt auch so. Bei Köchen ist es auch beliebt zum Würzen von Fleisch und Fisch. Aber man sollte nur die Blattspitzen verwenden, der Rest schmeckt bitter.

Der Name und Duft ist auch bei der Mohnbrötchenblume (Scrophularia chrysantha) oder der Lakritz-Tagetes (Tagetes filifolia) Programm. Die Tagetes schmeckt gut in Süßspeisen, Salaten oder lässt sich für Tees nutzen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.