Was plätschert denn da?

So holen Sie sich Wasser in den Garten und auf den Balkon: Vom Quellstein bis zum Folienteich

+
Dieser Frosch hat es sich auf einer Seerose gemütlich gemacht.

Wasser im Garten schafft nicht nur ein angenehmes Klima, sondern bietet Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Kaum ein Element steht so sehr für das Leben wie Wasser. Vielleicht erklärt das die Vorliebe des Menschen für alle Spielarten des kühlen Nass. 

Schon bald kommen Libellen zu Besuch und Kleinstlebewesen siedeln sich an. Wer sich Wasser in welcher Form auch immer in den Garten – oder auf den Balkon – holen will, sollte sich zuvor genau informieren.

Wie viel Wasserfläche verträgt mein Garten? Wie viel Miniteich passt auf meinen Balkon? Von der Zinkwanne bis zum Teich gibt es sehr viele Möglichkeiten, sein Gartenleben mit Wasser, stehend oder fließend, zu bereichern. Wer kleine Kinder hat, sollte unbedingt mit einem Teichschutzzaun oder einem Abdeckgitter für passive Sicherheit sorgen.

Der Garten- und Landschaftsbauexperte Herbert Bollerhey aus Fuldatal-Rothwesten empfiehlt jedem künftigen Wassergarten-Besitzer, sich ausführlich beraten zu lassen. „Ehe man einen Teich anlegt, sollte man zunächst entscheiden, welche Pflanzen man haben möchte“, rät Bollerhey. Oft werde „zu viel und zu eng gepflanzt“. Eine harmonische Pflanzgemeinschaft sei zum Beispiel eine Kombination aus Sumpfdotterblume, Bachbunge, Igelkolben, gelber Iris, Pfeilkraut und Seerosen in passender Größe.

Oase mit Wasser und viel Grün drumherum: Ein Gartenteich mit seinen Flach- und Tiefwasserzonen bietet Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere.

Bei der Pflanzung müsse die empfohlene Wassertiefe unbedingt beachtet werden, stellen doch starkwüchsige Seerosen ganz andere Ansprüche an ihren Lebensraum als flachwurzelnde Sumpfpflanzen. Wer seinen Wassergarten stets im Blick haben möchte, wählt einen sonnigen Platz in der Nähe der Terrasse oder am Sitzplatz. Nur ein Gefäß und einen Wasseranschluss braucht die kleinste Lösung, der...

... Quellstein

Für dieses Wasserspiel auf engstem Raum benötigt man einen schön geformten, durchbohrten Quellstein, eine gute Pumpe sowie ein ausreichens großes Wasserbassin (etwa 60 cm Durchmesser und 40 cm Tiefe, mit einem Deckel oder einer Abdeckung), das ganz in den Boden eingegraben wird. Dekorativ sind Gräser, die um den Stein herum gepflanzt werden, sowie einige unterschiedlich große Steine. Mit der Pumpe, die ganzjährig im stets wassergefüllten Bassin bleiben kann, entsteht ein sauberer, in sich geschlossener Wasserkreislauf. Fürs Mini-Biotop auf dem Balkon eignet sich die...

...Zinkwanne

Zum Schutz der Pflanzen sollte die Innenseite mit Bootslack gestrichen werden. Als Schwimmpflanzen eignen sich Wasserlinsen, Wasserfarn, Rohrkolben und sogar kleine Seerosen, wie etwa die weiße Zwerg-Seerose „Nymphaea pygmaea Alba“. Alle Pflanzen sollten in flache Körbe gesetzt werden. Den Winter überstehen sie problemlos in einem Wassereimer an einem frostsicheren, hellen Platz. Für Gartenteich-Einsteiger empfiehlt sich der

...Fertigteich

Vorgeformte Wannen aus PE-Kunststoff oder Fiberglas (GFK) werden in den Boden eingegraben. Das A und O beim Bau ist eine absolut waagerechte Ausrichtung der Wanne auf stabilem Untergrund aus Sand, damit später auch die Sumpfzone am Rand stets feucht ist. Der Vorteil liegt in der hohen Stabilität und langen Lebensdauer. Noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten bietet dank Foliengrundlage der...

...Gartenteich (mit Folie)

Mit seinen Ufer-, Sumpf-, Flachwasser- und Tiefwasserzonen passt sich der mit Teichfolie individuell gestaltbare Gartenteich den örtlichen Gegebenheiten perfekt an. In Kombination mit einem Quellstein oder Bachlauf lassen sich stimmungsvolle Oasen schaffen, die keine Wünsche offenlassen. Wichtig ist hier ein stabiler Untergrund aus Kies, Sand und Schutzflies, der für lange Haltbarkeit der Folie sorgt.

Herbert Bollerhey, Garten- und Landschaftsbauer, Teichbauexperte

Wer einen Gartenteich plant, sollte laut Bollerhey unbedingt den Härtegrad des örtlichen Leitungswassers testen lassen. Dessen Karbonat-Wert (KH) sollte bei etwa 8 liegen und kann mit Mineraltropfen reguliert werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.