Schutz vor Frost

Gartenbrunnen winterfest machen: Das müssen Sie beachten

Gartenbrunnen mit Steinkugel und Gras. (Symbolbild)
+
Der Gartenbrunnen kommt mit Frost klar, solange er kein Wasser enthält. (Symbolbild)

So schön Brunnen aussehen, im Winter müssen sie abgestellt werden, da sonst Schläuche und Pumpen vom Frost beschädigt werden können.

München – Im Garten ist alles auf den Winter eingestellt: Das Laub ist zusammengefegt, der Rasen wurde noch einmal gestutzt und empfindliche Blumen nach Innen verlegt. Wenn die Nächte länger und vor allem kälter werden, sollte aber auch der Gartenbrunnen nicht vergessen werden.
Mit ein paar Handgriffen können Sie die beruhigende Gartendeko einfach und schnell winterfest machen: wie genau, zeigt 24garten.de.*

Zu vielen Gärten gehört ein entspannender Gartenbrunnen dazu. Er plätschert vor sich hin und schafft nebenbei eine Oase der Ruhe und Zufriedenheit. Doch ab Oktober ist es wichtig, den Brunnen vorschriftsmäßig abzustellen, denn sonst können Teile, die mit Wasser gefüllt sind, defekt werden. Denn nicht nur Pflanzen, Rasen und Gartenmöbel wollen auf den Winter vorbereitet sein.
*24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.