Energie

Gasanbieter wechseln: Darauf sollten Sie achten

+
Ein Gaszähler wird regelmäßig abgelesen. Wer einen neuen Gasanbieter sucht, sollte die Vertragsbedingungen der Versorger gründlich vergleichen.

Ein Wechsel des Gasanbieters ist meist unkompliziert. Allerdings lauern die Gefahren in der Auswahl des Versorgers: Wer nicht genau auf die Voreinstellungen in der Suche achtet, kann schnell ein unvorteilhaftes Angebot abschließen.

Bei der Suche nach einem neuen Gasanbieter können Verbraucher Vergleichsplattformen im Internet nutzen. Dabei sollten sie aber auf die Voreinstellung in der Suchfunktion achten. Darauf macht der Verbraucherzentrale Bundesverband aufmerksam.

Wenn möglich sollten Verbraucher diese Einstellungen ausschließen: Tarife mit Vorauskasse, mit langen Mindestvertragslaufzeiten und mit komplizierten Bonusregelungen. Sie seien nicht empfehlenswert. Wollen Verbraucher einen Vertrag mit einem neuen Anbieter abschließen, müssen sie ihre Zählernummer und Kundennummer angeben. Der Wechsel ist meist unkompliziert, denn oft kümmert sich der neue Anbieter um die Kündigung. Kunden müssen jedoch vorher ihre Mindestvertragslaufzeit prüfen. Denn vor deren Ablauf ist ein Wechsel nicht möglich.

Läuft der Vertrag über den Vermieter, müssen Mieter ihn zunächst von einem Wechsel überzeugen. Leichter geht dies mit Hilfe der Angaben in der jährlichen Heizkostenabrechnung. Denn damit kann man online günstigere Angebote suchen - meist sprechen die Zahlen dann für sich.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.