Gladiolen zwei und sieben Wochen nach Setzen düngen

+
Gladiolen zeigen im Sommer ihre prachtvollen Blüten. Werden sie im Frühjahr gesetzt, benötigen sie zusätzliche Nährstoffe. Foto: Martin Gerten

Frisch gepflanzte Gladiolen sollten im richtigen Abstand gedüngt werden, damit sie ihre volle Pracht entfalten. Bei Insektenbefall hilft jedoch nur, die Blätter der Pflanze radikal zu stutzen.

Berlin (dpa/gms) – Gladiolen (Gladiolus-Hybriden) sind wahre Prachtexemplare unter den Gartenblumen: Bis zu 28 strahlende Blüten zeigen sich an einem einzigen Blütenstand. Zumindest dann, wenn die Blüte auch gelingt - und die Pflanzen gesundbleiben. Bis Mitte Mai können die Knollen gesetzt werden.

Aber sie dürfen keinesfalls ins gleiche Beet wie im vergangenen Jahr kommen, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin. So lässt sich verhindern, dass sich Pilz- und Bakterienkrankheiten weiter verbreiten. Die Knollen kommen gut zehn Zentimeter tief in die Erde und brauchen bei Trockenheit Wasser. Je eine Volldüngergabe zwei und sieben Wochen nach dem Setzen der Zwiebeln sorgen für ein besseres Wachstum.

Beliebt sind Gladiolen leider auch bei Thripsen, winzigen Insekten, die sich vom Pflanzensaft ernähren und die Blumen dadurch stark schädigen können. Typischerweise bekommen Blätter und Blüten dann silbrige Streifen und verkümmern. Der BDG empfiehlt, bei den ersten Anzeichen eines Befalls alle Blätter der Pflanze bodennah abzuschneiden. Sonst wandern die Schädlinge unter die Hüllblätter der Knollen, um dort zu überwintern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.