Wer im Glashaus sitzt

Wer im Glashaus sitzt...

+
Gemütliches Naturkino: Ein moderner Wintergarten.

Wintergärten fristen bei Bauherren und Modernisierern derzeit eher ein „Mauerblümchen-Dasein“. Gefragter sind zum Beispiel bodentiefe Fenster oder großformatige Fenstertüren, die gesundes Tageslicht und kostenlose Sonnenwärme einfangen. Der Gedanke an einen Wintergarten macht aber durchaus Sinn.

"Schließlich vergrößert er dank modernster Wärmedämmung und wirksamer Sonnenschutz-Systeme komfortabel den Wohnraum und verbindet die Hausbewohner in einzigartiger Weise mit der Natur – und das zu jeder Tages- und Jahreszeit“, bekräftigt der Geschäftsführer des Verbandes Fenster und Fassade (VFF), Ulrich Tschorn.

Wintergärten aus Holz, Metall oder Kunststoff mit modernen Wärmedämmverglasungen isolieren perfekt den zusätzlich gewonnenen Platz und sorgen gleichzeitig für einen lichtdurchfluteten Lebensraum. „Wichtig ist dabei eine ausgewogen aufeinander abgestimmte Kombination aus Dämmung, Lüftung, Sonnenschutz und Heizung. Bei der richtigen Auswahl dieser Komponenten helfen die geschulten Mitarbeiter der Fachbetriebe“, erklärt Tschorn. Grundsätzliche Ausstattungsmerkmale des Wintergartens lassen sich allerdings an den eigenen Bedürfnissen festmachen:

Von der Ausstattung hängt vieles ab

Stehen vor dem Wintergarten bereits einige größere Laubbäume, die im Sommer für angenehmen Schatten sorgen, ist bereits ein perfekter, natürlicher Sonnenschutz vorhanden. Das gute daran: Im Winter, wenn die Bäume laubfrei sind, können solare Wärmegewinne und das dann durch die tief stehende Sonne spärliche Licht optimal eingefangen und genutzt werden. Sind keine Bäume vorhanden, hilft eine automatisierte Beschattung mit Wind-, Regen- und Sonnensensoren, und auf Wunsch eine zusätzliche Zeitschaltung. Selbstreinigendes Glas hilft zudem, die Reinigungsarbeit unkompliziert zu reduzieren.

Das Thema Sicherheit sollte bei der Entscheidung für einen Wintergarten ebenfalls eine Rolle spielen: Ist der Hausbewohner durch Gartenarbeit abgelenkt, können Langfinger unbemerkt die Gelegenheit nutzen, ins Haus einzudringen. Abschließbare Elemente verhindern das.

Sonnenschutz und Lüftung für ein angenehmes Klima

Für die passende Temperatur im „gläsernen Naturkino“ sorgen außen oder im Scheibenzwischenraum installierte Jalousien und eine auf dem Glasdach angebrachte Markise. Einen anderen Weg gehen schaltbare Verglasungen: Dabei wird mittels elektrischer Spannung die Abdunkelung der Scheiben in mehreren angenehmen Blautonstufen erreicht, wobei die Durchsicht des Glases jederzeit erhalten bleibt.

„Mit der Beschattung werden nebenbei auch unerwünschte Einblicke verhindert und die Privatsphäre geschützt“, erklärt Tschorn. Für frische Luft und weiteren Komfort sorgen neben diversen Fenster-, Türen- und Dachelementen einfach bedienbare Lüftungen. (nh)

PDF der Sonderseiten "Bauen & Modernisieren"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.