Tipps vom Imker

Glückliche Bienen im Garten

+
Ein Bienenvolk braucht rund 30 bis 50 Kilogramm Pollen pro Jahr - die bekommen sie zum Beispiel von Pflanzen wie dem Lavendel.

Dass Bienen leckeren Honig herstellen, liegt auf der Hand. Doch für den Gartenfreund haben die emsigen Insekten noch einen anderen Nutzen: Durch ihren großen Pollenbedarf bestäuben sie zahlreiche Blüten und verhelfen so den Früchten zum Reifen.

Honigbienen bestäuben Blüten - und bringen dem Hobbygärtner so eine große Ernte. Der kann dafür natürlich auch etwas tun. Denn ein Bienenvolk braucht rund 30 bis 50 Kilogramm Pollen pro Jahr, erklärt der Deutsche Imkerbund in Wachtberg (Nordrhein-Westfalen).

Die Pollen finden sie vor allem in ihren Lieblingspflanzen

Sträucher: alle Beerengehölze, Stechpalme, Berberitze, Weißdorn, Schlehe, Schneeheide, Falscher Jasmin, Fingerstrauch, Rosen mit ungefüllten Blüten, Schneebeere, Felsenmispel, Roseneibisch und Liguster. Dazu gehören auch die Kletterpflanzen: Wilder Wein, Kletterhortensie, Clematis und Efeu.

Bäume: alle Obstbäume, Trompetenbaum, Weide, Ahorn, Linde, Robinie, Kastanie, Eberesche, Kornelkirsche und Traubenkirsche.

Stauden und Zwiebelpflanzen: Krokus, Schneeglöckchen, Leberblümchen, Gänsekresse, Lungenkraut, Silberwurz, Steinkraut, Beinwell, Sonnenhut, Maiglöckchen, Goldnessel, Fetthenne, Ziermohn, Sonnenhut, Kugeldistel und Lavendel.

Blumen: Goldrute, Goldmohn, Reseda, Malve, Gamander, Tagetes, Kornblume, Herbstanemone, Sonnenblume, Sommerazalee, Cosmea, Dahlien mit ungefüllten Blüten, Katzenminze, Phacelia, Aster und Senf.

Kräuter: Zitronenmelisse, Schnittlauch, Salbei, Weinraute, Bärlauch, Thymian, Ysop sowie Boretsch.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.