Gräser müssen nicht zusammengebunden werden

+
Lampenputzergras als Hingucker im kargen Wintergarten: Die Gräser müssen aber nicht unbedingt zusammengebunden sein. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Viele Hobbygärtner haben das schon mal gehört: Gräser gehören im Winter zusammengebunden. Doch das stimmt nicht, sagt Isabelle Van Groeningen von der Königlichen Gartenakademie.

Ein häufig genannter Rat für Hobbygärtner im Herbst ist, Gräser zusammenzubinden. Das ist aber keine Pflicht, erläutert Isabelle Van Groeningen von der Königlichen Gartenakademie in Berlin. Die Pflanzen selbst hätten nichts davon, und meist sehe das auch nicht gut aus - "lieblos zusammengequetscht", sagt Van Groeningen. "Außerdem bringt das dem Gartenbild im Winter nichts: Der Sinn von Gräsern ist doch, dass sie den Garten im Herbst und Winter mit ihrer Gestalt schmücken."

Besonders reizvoll wirkten sie, wenn sich Raufreif darauf ablege und die schlanken Blätter nachzeichne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.