Kerne statt Chaos

Granatapfel entkernen: So geht es schnell und einfach

Granatapfelhälften liegen auf einer dunklen Oberfläche, dazwischen stehen zwei Gläser mit Granatapfelsaft, im Hintergrund ein ganzer Apfel.
+
Granatäpfel sind lecker und gesund, jedoch schwer zu entkernen (Symbolbild).

Granatapfelkerne sind gesund und lecker. Sie aus der Frucht zu bekommen, kann manchem Hobbykoch aber den letzten Nerv rauben. Es geht aber auch einfach.

Düsseldorf – Im Granatapfel steckt einiges, das die Gesundheit unterstützen kann, dazu müssen die Früchte aber entkernt werden und das bestenfalls ohne „Sauerei“. Beim Zerteilen und Entkernen des Granatapfels gibt es verschiedene Methoden*, wie 24garten.de berichtet. Die einfachste: Die Frucht wird unter fließendem Wasser in zwei Hälften geschnitten. Eine etwas aufwendigere Methode ist es, vorsichtig den Deckel rundherum einzuschneiden und abzulösen. Zum Vorschein kommen Kammern mit Kernen und mittig eine weiße Schicht, die diese zusammenhält. Der Granatapfel wird nun an den Trennwänden der Kammern entlang eingeschnitten. Mit der Hand brechen Hobbyköche den Apfel nun auseinander, so gehen die Kerne nicht kaputt.

Nun geht es ans Entkernen. Dazu eignet sich eine Schöpfkelle oder ein Löffel. Damit wird auf die Schale des Granatapfels geklopft und die Kerne fallen heraus. Granatapfel-Fans können die Frucht alternativ auch unter Wasser per Hand entkernen. Die Kerne sinken auf den Boden des Gefäßes, während die weißen Stücke sowie die Schale oben schwimmen und abgesammelt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.