Ein Baum für die Wohnung

Granatapfel als Zimmerpflanze: So ernten Sie die wertvollen Kerne bald in Ihrem Wohnzimmer

Zu sehen ist ein Küchentisch auf dem ein Brettchen liegt. Dieses Brettchen ist befüllt mich Granatapfelkernen. Im Fokus der Kamera ist eine Hand, die einen halben Granatapfel hält (Symbolbild).
+
Die Frucht des Granatapfelbaums ist gesund und sehr beliebt (Symbolbild).

Der Granatapfelbaum mag es sonnig und warm. In Deutschland wächst er im Freien daher eher selten. Doch Gartenfreunde können ihn sich ins Wohnzimmer holen.

München – Mit ein bisschen mehr Platz im Wohnzimmer lassen sich südländisches Flair und eine gute Vitaminquelle direkt ins eigene Haus holen. Denn der Granatapfelbaum braucht zwar die richtige Pflege, doch dann belohnt er uns auch im Inneren mit seinen leckeren, gesunden Kernen. Um den Wuchs der Pflanze zu minimieren, muss die richtige Sorte her*, wie 24garten.de* berichtet.

Granatapfelbäume können unter freiem Himmel bis zu fünf Meter hochwachsen, was für das Wohnzimmer in den meisten Fällen eindeutig zu hoch ist. Es gibt jedoch auch einige Zwergsorten, die eine Höhe von anderthalb Metern in der Regel nicht überschreiten. Granatapfelbäume stehen am liebsten in recht trockenem, sandigen Boden. Die Pflanze braucht viele Mineralien in ihrem Substrat, weswegen eine Mischung aus Sand, Dünger und Substrat wichtig ist. Der Kübel für den Granatapfelbaum sollte mit folgender Mischung befüllt sein: zwei Teile Sand, ein Teil Kübelpflanzensubstrat, ein Teil Torfmoos. Die Wahl des Standortes ist entscheidend für das Wachstum. Denn bekommt der Granatapfelbaum nicht fünf bis sechs Stunden Sonnenlicht pro Tag, geht er ein. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.