Mit nebelfeuchtem Lappen

Grauschleier auf Holzmöbeln richtig entfernen

+
Holzmöbel sollte man so trocken wie möglich reinigen. Foto: Uta Abendroth

Wenn der Winter sich dem Ende zuneigt, planen viele schon den Frühjahrsputz. Besonders Eifrige schrubben dann auch Holzmöbel mit viel Wasser und Reinigungsmitteln gründlich ab. Das kann allerdings dem Material schaden.

Herford (dpa/tmn) - Für das Entfernen von Staub auf Massivholzmöbeln reicht eigentlich ein trockenes Tuch. Hat sich Staub aber über lange Zeit als Grauschleier abgesetzt, wird zum Reinigen auch Feuchtigkeit benötigt.

Auf keinen Fall dürfe man dabei einen nassen Lappen verwenden, betont die Initiative Pro Massivholz in Herford: Es dürfen keine Pfützen und Wasserlachen auf dem Möbel entstehen, denn dies lässt die Holzfasern aufquellen und kann das Holz verformen.

Die Initiative rät zum Einsatz eines weichen Baumwolltuchs, das nur leicht mit Wasser benetzt wird. Die Oberfläche wird in Faserrichtung abgewischt. Stärkerer Schmutz lässt sich mit neutraler Seife, einem Schwamm und wenig Wasser entfernen. Wichtig ist, die Seifenrückstände abzuwischen und das Holz mit einem Baumwolltuch trocken zu wischen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.