Verbraucherschützer warnen

Grüne Geldanlage: Waldinvestments bergen hohe Risiken

+
Anleger sollten Waldinvestments gut prüfen. Foto: Patrick Pleul/dp

Es klingt nach einer soliden Anlage: Geld in einen Wald investieren. So werben auch die Anbieter. Doch Verbraucherschützer sind da skeptischer.

Hamburg (dpa/tmn) - Nicht jedes grüne Investment ist auch eine lohnende Anlage. Nach Ansicht der Verbraucherzentrale Hamburg gilt das zum Beispiel für Waldinvestments.

Zwar werden solche Produkte von Anbietern oft als sichere Anlageform und ideale Verbindung von Ökologie und Ökonomie verkauft. Häufig handelt es sich aber um spekulative Geldanlagen mit beträchtlichen Risiken.

Anleger investieren bei solchen Produkten häufig in Plantagen, die in fernen Ländern liegen, kritisieren die Verbraucherschützer. Dadurch haben sie kaum Kontrolle über ihr Investment. Zudem tragen sie das volle Risiko, was Qualität, Verkäuflichkeit und erzielbaren Preis des geschlagenen Holzes betrifft. Dazu kommen Währungs- und Wechselkursrisiken. Anleger mit ethisch-ökologischem Anspruch sollten deshalb jedes Investment gut prüfen und nicht allein den Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit bewerten.

Infos der Verbraucherzentrale Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.