Vom Mieter zum Eigentümer

Grundstücksteilung: Wann haben Mieter ein Vorkaufsrecht?

+
Soll ein Grundstück geteilt und verkauft werden, hat ein Mieter unter Umständen ein Vorkaufsrecht.

Soll eine gemietete Grundstücksfläche verkauft werden, lohnt es sich für Mieter womöglich, diese selbst zu erwerben. Ist eine Teilung vorgesehen, hat er unter bestimmten Umständen auch ein Vorkaufsrecht.

Wenn ein Grundstück real geteilt und veräußert werden soll, hat der Mieter unter Umständen ein Vorkaufsrecht für eine einzelne Teilfläche. Dafür gelten folgende Voraussetzungen.

Zum einen muss sich der Käufer vertraglich dazu verpflichten, dass er nach dem Erwerb die Realteilung übernimmt. Zum anderen müssen die Einzelflächen im Kaufvertrag bereits hinreichend bestimmt worden sein beziehungsweise wenigstens bestimmbar sein, entschied der Bundesgerichtshof (Az.: VIII ZR 61/15), wie die Zeitschrift "NJW-Spezial" (Heft 18/2016) berichtet.

Die angemietete Fläche und das später vermessene Teilstück des gesamten Grundstücks müssen jedoch nicht vollständig identisch sein. Das bedeutet: Geringe Abweichungen beeinträchtigen das Vorkaufsrecht des Mieters nicht. Die genutzte Fläche beziehungsweise der bebaute Teil sollte jedoch annähernd mit der später geteilten Fläche übereinstimmen. Weichen beide Flächen vollständig voneinander ab, besteht kein Vorkaufsrecht.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.