Isarmetropole teuerste Großstadt

Wohnen in München: Ein echter Luxus

+
Das teuerste Pflaster in ganz Deutschland: In keiner Großstadt ist das Kaufen oder Mieten von Wohnungen oder Häusern so kostspielig wie in München.

München - Häuser und Wohnungen sind in keiner anderen Großstadt Deutschlands so teuer wie in München. Gegenüber dem Bundes-Durchschnitt liegen Münchner Preise in schwindelnder Höhe.

Sowohl bei den Miet- als auch bei den Kaufpreisen für Immobilien ist die bayerische Landeshauptstadt mit großem Abstand Spitzenreiter vor anderen Metropolen wie Stuttgart, Düsseldorf oder Hamburg. Pro Quadratmeter müssen Käufer nach Berechnungen des Immobilienverbandes IVD für eine gebrauchte Wohnung mit mittlerem Wohnwert 2850 Euro zahlen und damit fast dreimal soviel wie im bundesweiten Schnitt.

Für durchschnittliche Neubauwohnungen liegt der Preis bei 4000 Euro pro Quadratmeter, in Spitzenlagen deutlich höher. Für ein Einfamilienhaus werden im Schnitt 645 000 Euro fällig - in Cottbus oder Wolfsburg könnten dafür sechs Häuser gekauft werden. Auch Mieter müssen in München deutlich mehr Geld für das Wohnen ausgeben als in anderen Städten. Pro Quadratmeter verlangen Vermieter im Schnitt 11,20 Euro - und damit deutlich mehr als beispielsweise in Berlin (6,60 Euro) oder Hamburg (8,50 Euro.)

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.