Wäsche reinigen

Schweißgeruch aus der Kleidung entfernen: Mit diesen Hausmittel-Tricks klappt es

Ein Mann hält sich die Nase zu, wegen seines Schweißfleckes am Shirt.
+
Hausmittel können helfen, um den Schweißgeruch aus der Kleidung zu entfernen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Manch einer kennt es: die Wäsche riecht arg nach Schweiß. Gerade im Hochsommer will man das tunlichst vermeiden. Doch welche Hausmittel helfen gegen Schweißgeruch in der Kleidung?

Die steigenden Temperaturen im Sommer führen nicht nur zu einer überhitzten Wohnung*, sondern auch zu Schweißgeruch in der Kleidung. Während sich einige vielleicht sowieso schon fragen, ob man es mit dem Wäschewaschen übertreiben kann, sucht manch anderer schon nach den passenden Hausmitteln. Und tatsächlich gibt es auch gegen Schweißgeruch in der Kleidung einfache Hausmittel, die helfen. Welche das sind und wie Sie den Geruch künftig vorbeugen können, lesen Sie hier.

Lesen Sie auch: Vier ungeahnte Möglichkeiten, wofür Sie Weichspüler im Haushalt anwenden können.

Hausmittel gegen Schweißgeruch in der Kleidung

  • Kernseife: Gerade aus dicken Textilien ist es schwer den hartnäckigen Schweißgeruch herauszubekommen. Doch wer das Kleidungsstück anfeuchtet und das Material in der Achselhohle mit Kernseife behandelt, hat Chancen den Geruch loszuwerden. Lassen Sie die eingearbeitete Kernseife am besten für eine Weile einwirken. Dann kann die Kleidung wie gewohnt gewaschen werden.
  • Hygienespüler: Das antibakterielle Waschmittel hilft im Kampf gegen Keime und Bakterien. Geben Sie es also mit in den nächsten Waschgang – der Schweißgeruch sollte daduch verschwunden sein.
  • Waschsoda: Diese Behandlung nimmt etwas mehr Zeit in Anspruch. Auf etwa vier Liter Wasser wird ein Esslöffel des Pulvers aufgelöst. Nach etwa 30 Minuten können Sie die müffelige Kleidung darin eintunken. Lassen Sie die Kleidung ruhig über Nacht darin liegen. Am nächsten Morgen kann alles wie gewohnt in der Waschmaschine gewaschen werden.
  • Essig: Das Wunderhausmittel wirkt natürlich auch bei Schweißgeruch in der Kleidung. Mischen Sie Wasser und Essig im Verhältnis 3:1 und weichen Sie die Kleidung darin ein. Am besten für eine Stunde. Danach kann die Kleidung in die Waschmaschine.
  • Zitronensäure: Besonders helle Kleidung kann mit Zitronensäure behandelt werden. Mischen Sie die Säure mit lauwarmen Wasser und lassen Sie das Kleidungsstück darin einweichen. Idealerweise liegt das helle Kleidungsstück bis zu drei Stunden in dem Wasserbad. Für Dunkles ist dieses Hausmittel allerdings nicht geeignet, da es ausbleichen könnte.

Lesen Sie auch: Die Eiswürfel-Methode: Wie dieser Trick Ihre Zimmerpflanzen retten kann.

Schweißgeruch in der Kleidung: So beugen Sie vor

  • Kochwäsche: Jene Kleidungsstücke, die im Kochwäsche-Programm gewaschen werden können, sollten auch bei diesen Temperaturen gereinigt werden. Ein 30-Grad-Waschgang reicht bei hartnäckigem Schweißgeruch oft nicht aus.
  • Antitranspirant: Ein Antitranspirantspray kann durchaus helfen, das Schwitzen einzudämmen. Alternativ können Sie auch zu Achselpads greifen. Die nehmen den Schweiß auf und beugen damit Schweißgeruch sowie Flecken vor.
  • Funktionskleidung: Atmungsaktive Kleidung lohnt sich vor allem dann, wenn ein starkes Schwitzen schon bekannt ist. Polyester ist dann womöglich keine gute Materialwahl.

(swa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant: Mit diesen Hausmitteln wird die Matratze wieder strahlend weiß.

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie? © pixabay
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken.Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel.
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken.Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel. © pixabay
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült.  Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig.
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült. Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig. © pixabay
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt.Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden.
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt.Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden. © pixabay
Hausmittel Nummer 4: Senfflecken gehen mit Sodawasser weg.Dieser Trick funktioniert nur, wenn die Flecken noch ganz frisch sind. Bei eingetrockneten Flecken helfen Fleckenvorbehandlungsmittel oder flüssiges Waschmittel.
Hausmittel Nummer 4: Senfflecken gehen mit Sodawasser weg.Dieser Trick funktioniert nur, wenn die Flecken noch ganz frisch sind. Bei eingetrockneten Flecken helfen Fleckenvorbehandlungsmittel oder flüssiges Waschmittel. © pixabay
Hausmittel Nummer 5: Glanzflecken werden mit Essigwasser ausgebürstet.Vergessen Sie das Essigwasser und feuchten Sie die Bürste einfach leicht an. Den Glanzfleck aufrauen und dann ab in die Wäsche mit der Kleidung.
Hausmittel Nummer 5: Glanzflecken werden mit Essigwasser ausgebürstet.Vergessen Sie das Essigwasser und feuchten Sie die Bürste einfach leicht an. Den Glanzfleck aufrauen und dann ab in die Wäsche mit der Kleidung. © pixabay
Hausmittel Nummer 6: Wachsflecken entfernen, indem man Löschpapier darüberlegt und darüber bügelt.Bei dieser Methode verschlimmert sich der Fleck nur - entfernen Sie das Wachs lieber zuerst mit der Hand und behandeln ihn dann mit einem Wachsfleckenentferner. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück bei höchst möglicher Temperatur in der Waschmaschine.
Hausmittel Nummer 6: Wachsflecken entfernen, indem man Löschpapier darüberlegt und darüber bügelt.Bei dieser Methode verschlimmert sich der Fleck nur - entfernen Sie das Wachs lieber zuerst mit der Hand und behandeln ihn dann mit einem Wachsfleckenentferner. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück bei höchst möglicher Temperatur in der Waschmaschine. © pixabay
Hausmittel Nummer 7: Kugelschreiberflecken lassen sich mit Parfüm lösen.Das stimmt! Der Alkohol im Parfüm ist ein gutes Lösungsmittel. Beträufeln Sie den Kugelschreiberfleck damit, reiben Sie ihn ein und stecken Sie das Kleidungsstück in die Wäsche.
Hausmittel Nummer 7: Kugelschreiberflecken lassen sich mit Parfüm lösen.Das stimmt! Der Alkohol im Parfüm ist ein gutes Lösungsmittel. Beträufeln Sie den Kugelschreiberfleck damit, reiben Sie ihn ein und stecken Sie das Kleidungsstück in die Wäsche. © pixabay
Hausmittel Nummer 8: Verwende Essig im letzten Spülgang anstatt Weichspüler.Auf diesen Tipp sollten Sie verzichten: Zwar hilft der Essig beim Reinigen der Wäsche, doch er kann auch zu einem großen Schaden an der Waschmaschine führen, da er Kunststoff- und Metallteile angreift. Also bleiben Sie lieber beim Weichspüler.
Hausmittel Nummer 8: Verwende Essig im letzten Spülgang anstatt Weichspüler.Auf diesen Tipp sollten Sie verzichten: Zwar hilft der Essig beim Reinigen der Wäsche, doch er kann auch zu einem großen Schaden an der Waschmaschine führen, da er Kunststoff- und Metallteile angreift. Also bleiben Sie lieber beim Weichspüler. © pixabay
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie? © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.