Blitzeblank und geruchsfrei

Hausmittel-Tipp für den Kühlschrank: Reinigung und Gerüche für Monate entfernen

Eine Frau reinigt den Kühlschrank.
+
Um den Kühlschrank gründlich zu reinigen, können Sie problemlos auf einige Hausmittel zurückgreifen. Dadurch werden auch schlechte Gerüche auf natürliche Weise entfernt.

Hausmittel reinigen im Haushalt auf natürliche und kraftvolle Weise. Kein Wunder, dass es auch Mittel gibt, die den Kühlschrank gründlich reinigen und von Gerüchen befreien.

Egal, ob es gerade die Zeit für den alljährlichen Frühjahrsputz ist oder nicht: Der Kühlschrank sollte regelmäßig gereinigt werden. Und zwar gründlich. Schließlich ist in der Küche auch die ein oder andere Keimschleuder zu finden. Und so können sich auch im Kühlschrank ordentlich Keime und Bakterien herumtreiben. Dem sollte selbstverständlich gründlich entgegengewirkt werden. Idealerweise wird dabei aber auf chemische Mittel verzichtet. Es gibt genügend Hausmittel, die wirkungsvoll und natürlich sind. Welche dabei helfen, den Kühlschrank gründlich zu reinigen und zusätzlich schlechte Gerüche vertreiben, lesen Sie hier.

Kühlschrank reinigen: Diese Hausmittel werden benötigt

Nach den Angaben der australischen Instagramerin Chantel Mila, die mit ihren Haushalts-Tipps tausende Abonnenten überzeugt, benötigen Sie:

  • Anderthalb Tassen lauwarmes Wasser
  • Eine halbe Tasse weißen Essig
  • 5 Tropfen ätherische Öle Ihrer Wahl (Alternativ: Vanilleessenz)

Lesen Sie auch: Ceranfeld problemlos von hartnäckigen Verschmutzungen & eingebranntem befreien.

Kühlschrank reinigen – Anleitung

  1. Mischen Sie die Substanzen in einer Sprühflasche zusammen.
  2. Nachdem Sie den Kühlschrank leergeräumt haben, sprühen Sie alle Ablagen und Schubladen gründlich damit ein. Dafür können Sie diese auch gerne aus dem Kühlschrank herausholen. Spülen Sie die Ablagen und Schubladen anschließend mit klarem Wasser ab.
  3. Vergessen Sie nicht, den gesamten Innenraum im Kühlschrank zu reinigen. Wischen Sie auch hier nochmal mit einem sauberen Lappen drüber.
  4. Nach der grünlichen Reinigung geben Sie die Schubladen und Ablagen wieder in den Kühlschrank.

Lesen Sie auch: Spülmaschine platzsparend einräumen – mit diesen cleveren Tipps.

Kühlschrank: Gerüche entfernen mit diesem Hausmittel

Bevor Sie die Lebensmittel wieder in den Kühlschrank einräumen, sollten Sie diesen Trick anwenden. Um schlechte Gerüche auf natürliche Weise verschwinden zu lassen, benötigen Sie Natron. Geben Sie dafür in eine Schale etwa 30 Gramm Natron und stellen Sie es in die hinterste Ecke im Kühlschrank. Natron saugt schlechte Gerüche regelrecht auf und so bleibt es über längere Zeit geruchsfrei im Kühlschrank. (swa)

Auch interessant: Schneller Sichtschutz im Garten – diese drei Hecken machen es möglich.

Wer Hausmittel so anwendet, verschlimmert den Schmutz

Ein selbst gemachtes Scheuerpulver ist sehr mild und kann die Oberflächen im Vergleich zu handelsüblichen Produkten schonen. Es kommt aber auf die Bestandteile an.
Ein selbst gemachtes Scheuerpulver ist sehr mild und kann die Oberflächen im Vergleich zu handelsüblichen Produkten schonen. Es kommt aber auf die Bestandteile an. © Franziska Gabbert
Kernseife ist ein Allzweckmittel. Sie löst Fette und nimmt Schmutzteilchen im Schaum auf.
Kernseife ist ein Allzweckmittel. Sie löst Fette und nimmt Schmutzteilchen im Schaum auf. © Andrea Warnecke
Bei Kalkablagerungen in Wasserkochern hilft Zitronensäure.
Bei Kalkablagerungen in Wasserkochern hilft Zitronensäure. © Andrea Warnecke
In Backpulver ist Natron enthalten - daher nutzen es viele als Putzmittel. Doch die darin enthaltenen Trennmittel Mehl oder Stärke heben die reinigende Wirkung auf.
In Backpulver ist Natron enthalten - daher nutzen es viele als Putzmittel. Doch die darin enthaltenen Trennmittel Mehl oder Stärke heben die reinigende Wirkung auf. © Andrea Warnecke
Auch mit Hausmitteln wie Kernseife oder Zitronensäure lässt sich die Küche putzen.
Auch mit Hausmitteln wie Kernseife oder Zitronensäure lässt sich die Küche putzen. © Christin Klose
Natron gilt als klassischer Fettlöser.
Natron gilt als klassischer Fettlöser. © Andrea Warnecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.