Hausreportage

Wohnen mit Ausblick

+

Ein atemberaubender Blick über das Land, ein Esstisch als Lebensmittelpunkt und eine Dachterrasse, auf der leise Loungemusik ertönt – das, und noch viel mehr, erwartet einen Gast in der neuen Penthouse-Wohnung eines Kasseler Paares, das vor knapp zwei Jahren ihr neues Domizil bezogen hat.

Mit dem einseitig verglasten Aufzug geht es hinauf, direkt in die im dritten Stock gelegene Penthouse-Wohnung. Die Tür geht auf und es ist unglaublich hell. Schnell wird klar, wo das viele Licht herkommt. Der Ausblick, der sich durch die riesigen Panoramafenster bietet ist atemberaubend und zieht den Besucher sofort in den Bann.

Wohnen mit Ausblick

Wände gibt es nur wenige, denn die Wohnung ist nach vorne und zu den Seiten hin komplett verglast. Durch den kleinen Flur tritt man ein in den offenen Wohnraum – Küche, Esszimmer und Wohnzimmer sind eins und von überall können die Bewohner den Blick auf Kassel, Aue, Habichtswald und Herkules genießen. „Als junger Mann habe ich in einer Mietswohnung in diesem Teil Kassels gewohnt. Es hat mich immer gereizt, wieder hierher zurückzukommen. Der Ausblick ist einfach einzigartig“, erzählt der Hausherr.

Blick von der Dachterrasse

Durch eine große Tür im Wohnzimmer geht es hinaus auf die Terrasse und von dort über eine Wendeltreppe hinauf auf die Dachterrasse. Der Wind pfeift. Doch auch hier nimmt einen der Blick über das Land voll ein. Ein Geländer aus Glas und Stahl schützt die Loungemöbel vor dem Wind. Eingelassen in die Terrassendielen aus Reishülsen spenden zwei große Schirme Schatten, wenn die Wohnungsbesitzer bei leisen Klängen ihre freie Zeit genießen. „Hier oben können wir den Blick und unsere Gedanken schweifen lassen“, beschreibt der Hausherr die entspannte Atmosphäre. Für kleine Feste stehen ein Barbecuegrill und ein Outdoor-Esstisch bereit.

Tisch als Mittelpunkt

Wieder unten angekommen geht es vorbei am gemütlichen Ecksofa und dem flackernden Kaminfeuer zum Mittelpunkt der Wohnräume – einem schlichten, großen Holztisch. „An unserem Esstisch verbringen wir die meiste Zeit, denn er ist auch Gucktisch, Redetisch, Arbeitstisch und Lesetisch“, verrät der Hausherr. Das berufstätige Paar hat ihn aus der alten Wohnung mitgenommen. „Schon dort haben wir gemeinsam an unserem Esstisch gearbeitet. Ein extra Zimmer dafür brauchen wir einfach nicht.“ Die Innenarchitekten Claus Zimmermann und Roland Knieg von nextspace wussten das, und haben dem Tisch eben aus diesem Grund einen zentralen und großen Platz eingeräumt.

Kleine Inseln

Seiner wichtigen Rolle zum Trotz, dominiert der Tisch nicht, er fügt sich ein in das Konzept der Wohnung, kleine Inseln zu schaffen – zum Leben, Arbeiten und Entspannen. „Unsere Inselphilosophie“ nennt das der Hausherr und das passt gut, denn die einzelnen Bereiche sind zwar offen zugänglich, aber dennoch voneinander abgegrenzt.

Die kleine Küche versteckt sich hinter einem großen, weißen Weinregal. Neben der eingezogen Wand hinter dem Sofa geht es über den Parkettboden von Listone Giordano, der von der Firma Bollerhey aus Schauenburg verlegt wurde, zum Schlaf-, Bade- und Ankleidezimmer. Auf dem Weg dorthin offenbaren sich überall kleine Ecken, die Stauraum schaffen: Maßgefertigte Einbauschränke in der Ankleide, eine eingezogene Wand hinter dem Bett, ein kleiner Abstellraum im Bad – auf nur etwa 120 Quadratmetern reiner Wohnfläche gilt es, erfinderisch zu werden.

Die individuelle Gestaltung der Wohnung war möglich, da das Paar die Wohnung quasi im Rohbau kaufte. „Nur die Außenwände, das grobe Gerüst gab es schon“, erinnert sich der Hausherr. Mit seinem Vater zusammen – selbst ein Architekt – entwarfen die Eigentümer eine erste Skizze. Die Innenraumexperten von nextspace überarbeiteten sie grundlegend und planten umfangreich bis ins kleinste Detail.

Ein perfektes Wohnkonzept

Entstanden ist diese Wohnung, die selbst für Gäste eine eigene kleine Insel bereithält: Am Flur angeschlossen finden sich ein kleines Badezimmer und ein Schlafraum, der zwischenzeitlich auch als Arbeitszimmer genutzt wird. Ein durchdachtes Wohnkonzept also, dass sich bis ins letzte Detail perfekt an die Bedürfnisse der Bewohner anpasst. „Eine Wohnung muss auf die Menschen, die in ihr leben, zugeschnitten sein, dann wächst auch die Zufriedenheit. Und wir, wir sind wirklich sehr zufrieden“, sagt der Hausherr und genießt lächelnd den Ausblick.

Von Eva-Maria Biedenbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.