Haarige Angelegenheit

Tierhaare in der Wohnung entfernen – mit diesen Tipps gelingt es

Eine Katze liegt auf dem Sofa und ein Mann liegt dahinter.
+
Tierhaare verteilen sich schneller in der Wohnung als einem Haustierbesitzer lieb ist. Wie aber entfernt man die lästigen Haare von Couch und Kleidung? Wir haben ein paar Tipps.

Ob Katze oder Hund – wer ein Haustier hat, hat überall Tierhaare umherfliegen. Wir verraten Ihnen, wie Sie diese ohne großen Aufwand entfernen können.

Tierbesitzer kennen es meist: Sie setzen sich auf das Sofa und sobald Sie aufstehen, haben Sie unzählige Tierhaare an Hose und Oberteil hängen. Gerade an schwarzer Kleidung* sieht man die Haare offensichtlich kleben. Manch ein Haustier haart sogar so viel, dass die Haare wie durch Zauberhand bis auf die Unterwäsche gelangen. Wer seinen Vierbeiner mit ins Bett lässt, wird auch dort viele Tierhaare finden. So auch auf dem Teppich und überall sonst in der Wohnung. Auf Dauer wird das ständige saugen und wischen zur Last. Wir verraten Ihnen, wie Sie schnell und problemlos die Tierhaare entfernen können. 

Lesen Sie auch: Diese vier Fehler sollten Sie beim Ausmisten tunlichst vermeiden.

Tierhaare entfernen: Der Super-Trick mit Gummihandschuh und Paketband

Sind Sie es leid jeden Tag saugen zu müssen, um die Tierhaare loszuwerden? Dann haben wir hier einen schnellen Trick für Sie. Um die Haare von Polstermöbeln oder dem Teppich zu entfernen, brauchen Sie Gummihandschuhe und etwas Wasser. Egal, ob Sie nun Einmalhandschuhe oder Putzhandschuhe wählen, feuchten Sie sie gut mit Wasser an. Anschließend können Sie mit der Hand über die Stelle mit den Tierhaaren streichen. Diese bleiben an dem Handschuh haften und können so einfach und schnell entsorgt werden. Selbiges gilt, wenn Sie ein großes Paketband nutzen. Diese Art von Tierhaar-Entsorgung ist zwar aufwendiger, aber auch effektiv. Gehen Sie mit dem Paketband über die Fläche, bis Sie alle Haare daran kleben haben. Immerhin muss das Klebeband dann nur noch in den Müll geschmissen werden. Alternativ sind aber auch Kleiderbürsten und Fusselrollen eine große Hilfe. 

Lesen Sie auch: Fensterputzen: Dieses Hausmittel ersetzt den Glasreiniger und wirkt wahre Wunder.

Waschmaschine zum Entfernen von Tierhaaren – so gelingt es 

Hier geht es natürlich hauptsächlich um die Tierhaare an der Kleidung, aber auch an Bettwäsche und Couchbezügen. Oftmals bleiben trotz ordnungsgemäßen Waschgangs noch Haare an den Stoffen haften. Doch hier gibt es einen Trick, sofern Sie einen Wäschetrockner besitzen. Dann können Sie die Kleidung nämlich vor dem Waschgang auf niedriger Einstellung für einige Minuten in den Trockner geben. Dadurch sammeln sich die meisten Tierhaare bereits im Flusensieb. Aber keine Sorgen, wenn Sie keinen Wäschetrockner (werblicher Link) besitzen sollten. Es gibt immer noch die Möglichkeit einige Wäschbälle mit in die Waschmaschine zu schmeißen. Diese nehmen nämlich auch die Tierhaare auf. (swa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant: In unter 30 Minuten: So schaffen Sie mehr Ordnung in der Wohnung.

Was Wohnen mit Haustieren bedeutet

Ein Netz verhindert, dass Katzen vom Balkon stürzen oder weglaufen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Ein Netz verhindert, dass Katzen vom Balkon stürzen oder weglaufen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn © Franziska Gabbert
Die Katzentoilette steht aus hygienischen Gründen am besten im Bad. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn
Die Katzentoilette steht aus hygienischen Gründen am besten im Bad. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn © Ina Fassbender
Wer Katzen einen Kratzbaum gibt, verhindert, dass sie ihre Krallen an Sofas oder anderen Möbeln wetzen. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn
Wer Katzen einen Kratzbaum gibt, verhindert, dass sie ihre Krallen an Sofas oder anderen Möbeln wetzen. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn © Ina Fassbender
Bei Kaninchen sollte man dabei sein, wenn sie in der Wohnung frei herumlaufen. Sie sind nicht stubenrein. Foto: Christina Sabrowsky/dpa-tmn
Bei Kaninchen sollte man dabei sein, wenn sie in der Wohnung frei herumlaufen. Sie sind nicht stubenrein. Foto: Christina Sabrowsky/dpa-tmn © Christina Sabrowsky
Für Katzen können Kippfenster riskant werden. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn
Für Katzen können Kippfenster riskant werden. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn © Silvia Marks
Eine gute Orientierung für Hunde sind feste Orte für den Wasser- und Futternapf. Eine rutschfeste Unterlage hält sie an Ort und Stelle. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Eine gute Orientierung für Hunde sind feste Orte für den Wasser- und Futternapf. Eine rutschfeste Unterlage hält sie an Ort und Stelle. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.