"Er besudelt dich"

Dieser Zettel entlarvt ekliges Verhalten eines Nachbarn

Eine verwahrloste Matratze im Hausflur brachte einen selbsternannten "Matratzenliebhaber" auf die Palme - in einem Aushang geht er nun auf seinen Nachbarn los.

Das Leben in einem großen Wohnkomplex ist so eine Sache - selbst wenn man die Nachbarn nur selten sieht, bekommt man doch so einiges von ihnen mit. Und nicht alles ist unbedingt schmeichelhaft. Besonders, wenn es die lieben Mitbewohner nicht so genau mit der Hygiene nehmen.

Eklige Matratze sorgt für heftige Reaktion

Aufgrund dessen hat ein Berliner es auf sich genommen, für die Rechte der Matratzen zu kämpfen: Denn das verwahrloste Exemplar eines Nachbarn, das lieblos im Hausflur aufgestellt wurde, erregte Mitleid in ihm.

Deshalb hinterließ er folgende Nachricht sowohl für die Matratze als auch für den Übeltäter: "Liebe Matratze mit Blut- und Urinflecken! Dein Besitzer ist einfach ein großes Schwein! Erst besudelt er Dich mit Exkrementen und wirft Dich dann einfach in unseren Hausflur, wo Du doch so eklig aussiehst! Es wäre gut, wenn er Dich fachmännisch entsorgen würde, denn die Leute im Haus haben Augen im Kopf! Gruß, ein Matratzenliebhaber."

Ob der Aushang für eine Besserung der Lage gesorgt hat, ist nicht bekannt - es bleibt nur zu hoffen, dass die Matratze einen weniger öffentlichen Aufstellungsort gefunden hat.

In Mietshäusern gibt es immer genug Stoff zum Streiten: Ein weiteres Beispiel wäre dieser heftige Schlagabtausch wegen eines bellendes Hundes. Oder das "asoziale Verhalten" eines Nachbarn, das für Erregung sorgte.

Von Franziska Kaindl

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook / notesofberlin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.