Heimwerken auf den Knien: In Pausen Beine baumeln lassen

+
Heimwerker, die viel auf den Knien arbeiten, tragen besser einen Knieschutz. Wer dies nicht tut, riskiert Probleme mit den Schleimbeuteln. Foto: Kai Remmers

Hamburg (dpa/tmn) - Wer einen Boden verlegt oder Unkraut per Hand jätet, muss lange auf den Knien arbeiten. Ein Knieschutz für Heimwerker und Profis federt den Druck ab und verteilt ihn optimal auf das ganze Knie.

Ohne Knieschutz wird die Kraftwirkung des Körpergewichts auf die Schleimbeutel erhöht und schadet diesen. Die Aktion Das Sichere Haus (DSH) in Hamburg rät daher, darauf zu achten, dass der Knieschutz wirklich gut passt. Er sollte normgeprüft sein und das CE-Zeichen haben.

Entlasten lässt sich das Knie beim Heimwerken auch, indem die Haltung möglichst oft gewechselt wird. In der Pause sollten Ausgleichsübungen gemacht werden. Dazu bietet es sich an, sich auf einen Tisch zu setzen und die Beine baumeln zu lassen. Durch die Bewegung wird der DSH zufolge Gelenkflüssigkeit produziert, was dem Gelenkknorpel zugutekommt.

Service:

Die Broschüre "Unfallfrei heimwerken. Sicher basteln" der Aktion Das Sichere Haus und des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kann im Internet unter heruntergeladen sowie per E-Mail an bestellung@das-sichere-haus.de, Stichwort: Heimwerken und postalisch an DSH, "Heimwerken", Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg bestellt werden. Einzelexemplare sind kostenlos.

Broschüre zum Heimwerken herunterladen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.