Der Herbst ist endgültig da

+
Nicht nur übliche Arbeiten wie Laub zusammen harken und Hölzer häckseln stehen im Herbst an: Auch die Gartengeräte sollte man jetzt gründlich reinigen, Gartenmöbel säubern und einlagern und frostempfindlichen Pflanzen ein geeignetes Winterquartier suchen.

Wenn die ersten bunt gefärbten Blätter fallen, kündigt sich der Herbst an. Nun heißt es Aufräumen und den Garten für den Winter vorbereiten.

Die bunte Blätterpracht im Herbst ist schön anzusehen, dem Rasen aber schadet liegengebliebenes Laub. Unter den Blättern bekommt das Gras nämlich zu wenig Sauerstoff und beginnt allmählich zu faulen. Herbstlaub sollte deshalb zügig mit Rechen und Harke entfernt werden. Ein geräuscharmer Laubläser unterstützt bei dieser Arbeit, damit der Rasen auch im nächsten Jahr wieder schön wachsen kann.

Rasen mähen

Wer den Rasen im Herbst ein letztes Mal mäht, kann dabei auch gleichzeitig das Laub zerkleinern. Zusammen mit dem Rasenschnitt landen die Blätter dann auf dem Kompost.

Laubschutz einsetzen

Damit Dachrinnen im Herbst laubfrei bleiben, sollte man Laubfanggitter einsetzen. Diese können in Länge und Breite passend zugeschnitten werden. Blätter können die Rinnen und Fallrohre nicht mehr verstopfen, und das Regenwasser fließt ungehindert ab.

Download

PDF der Sonderseite Herbstwochen

Springbrunnen- oder Teichpumpen sollten während des Winters nicht im Wasser verbleiben, sondern abgebaut im Haus lagern. Das Wasser in Springbrunnen lässt man vollständig ab, denn bei Frost kann Wasser einige Schäden anrichten. „Leeren Sie deshalb alle Behälter, in denen Sie Wasser sammeln. Wasserleitungen außerhalb des Hauses sollten Sie ebenfalls entleeren. Schließen Sie zuerst den Zulauf und öffnen Sie dann den Außenhahn, damit stehendes Wasser aus der Leitung abfließen kann. Danach drehen Sie den Hahn wieder zu, ohne ihn ganz zu schließen“ , sagt Anja Meyer von der DIY Academy, einer Heimwerkerschule, in Köln.

Frostempfindliche Kübelpflanzen benötigen nun ein wärmeres Plätzchen. Das Winterquartier sollte kühl und außerdem hell sein. Sollte sich kein geeignetes Quartier finden, kann man sich laut den Experten der DIY Academy mit einem Kleingewächshaus aus doppellagiger Spezialfolie und isolierender Bodenplatte behelfen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.