Herbst- und Winterrettich gut gießen

+
Herbst- und Winterrettich braucht jetzt viel Wasser. Mindestens zehn Liter pro Quadratmeter müssen auf das Beet. Foto: Jens Büttner

Berlin (dpa/tmn) - Ob Kohl, Kartoffeln oder Rote Beete - viele Gemüsesorten sind jetzt reif für die Ernte. Auf den schwarzen Winterrettich muss jedoch noch einige Wochen gewartet werden. Bis dahin sollten Hobbygärtner regelmäßig zur Gießkanne greifen.

Herbst- und Winterrettich (Raphanus sativus var. niger) im Garten muss bis zur Ernte gut gepflegt werden. Besonders wichtig ist das Gießen, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin. Wenn es sehr trocken ist, müssen mindestens zehn Liter Wasser pro Quadratmeter auf das Beet, damit die Erde bis in die Tiefe durchfeuchtet wird. Vorsicht ist jedoch geboten: Zu nass mag es der Rettich auch nicht, regelmäßiges Gießen ist besser als zu viel alle paar Tage. Ständige Wechsel von trocken zu nass können die Knollen platzen lassen.

Damit der Rettich sich gut entwickelt, rät der BDG, den Boden zwischen den Pflanzen regelmäßig zu lockern. Dabei sollte jedoch so behutsam vorgegangen werden, um die Knollen nicht zu verletzen. Will der eigentlich unproblematische Rettich trotz guter Pflege nicht richtig wachsen, könnte dies am Standort liegen: Der Rettich gehört wie viele andere Gemüsesorten zu den Kreuzblütlern, weitere Familienmitglieder sind Kohl, Radieschen und Rucola. Stehen sie auf demselben Beet, können diese von ähnlichen Krankheiten befallen werden. Deshalb sollte ein Beet immer drei Jahre lang frei von Kreuzblütlern sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.