Hexenringe im Gras: Hüte vor dem Rasenmähen entfernen

+
Mit der richtigen Pflege sieht der Rasen gut und gesund aus. Foto: Friso Gentsch

Der Rasen im Garten ist zwar widerstandfähig, kann jedoch auch von schädlichen Pilzen befallen werden. Dann können sogenannte "Hexenringe" auftauchen. Mit ein paar Gärtnerkniffs kann man diese aber bekämpfen.

Karlsruhe (dpa) - Hexenringe auf dem Rasen sind auffällige Pilzformationen. Der Befall ist eigentlich im Boden, allerdings bilden die Pilze manchmal Hüte an der Oberfläche - und zwar in Ringen.

Tauchen die Pilzkörper nicht auf, kann auch eine Kreisformation abgestorbenen Grases auf ihre Existenz hindeuten. Bei kleinen Ringen lässt sich der Boden an den befallenen Stellen noch austauschen - möglichst bis zu einer Tiefe von 30 Zentimetern, rät das Landwirtschaftliche Technologiezentrum Augustenberg (LTZ) in Karlsruhe.

Ist der Bodenaustausch nicht mehr gut machbar, sollte man die Erde mit einer Grabegabel lockern und anschließend kräftig gießen. Dem Wasser kann man etwas Blattdünger oder 0,5 Milliliter Spülmittel auf einen Liter Wasser zufügen. Außerdem kann Nachsaat oder das gezielte Düngen der Stelle mit Stickstoff und Eisen eine Lösung sein.

Die LTZ-Experten empfehlen auch, die Hüte vor dem Mähen zu entfernen. Diese werden sonst geschreddert und die Sporen verbreitet - der Pilz breitet sich so aus. Auf größeren Grundstücken sollte man diese Stellen zuletzt mähen und das Gerät danach gut reinigen. Gerade bei feuchtwarmer Witterung, die Pilzen grundsätzlich beste Konditionen zum Wachsen bietet, sollte das Mähgut nicht als Mulch verwendet, sondern besser entfernt und kompostiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.