Hingucker im Herbst - Skimmie jetzt noch schnell pflanzen

Hierzulande ist vor allem die Skimmia japonica beliebt. Foto: Wikimedia/Wildfeuer (Lizenz: GDFL + CC BY 2.5)

Düsseldorf (dpa/tmn) - Hobbygärtner können sich nun schnell etwas neue Farbtupfer auf den Balkon oder die Terrasse holen: mit der Skimmie, die zügig ihre charakterischischen roten Kugelbeeren zeigt.

Die Skimmie kann im September gesetzt werden und zeigt schon ab Oktober ihre roten Kugelbeeren. Das Blumenbüro in Düsseldorf rät, die Pflanze während der ersten Wochen nach dem Setzen gut zu wässern. In einem mäßig feuchten Boden wächst die Skimmie schneller an und bildet neue Wurzeln. Die Erde wird am besten mit Humus, Lehm oder Rindenmulch angereichert. Optimal ist ein Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Die Skimmie hat den ganzen Winter über grüne Blätter. Selbst zweistellige Minusgrade schaden ihr kaum, wenn ihr Wurzelwerk mit etwas Jute oder Nadelreisig geschützt wird. Pflanzen im Topf wandern aber am besten an einen frostfreien Lagerplatz im Haus, etwa in den Wintergarten.

Beliebt ist hierzulande die Skimmia japonica. Doch von ihr müssen Hobbygärtner immer ein weibliches und ein männliches Exemplar setzen, da die Pflanze zweigeschlechtlich ist. Entweder bestäuben Bienen und Hummeln sie oder der Gärtner nimmt einen feinen Haarpinsel und überträgt die Pollen. Die Skimmia reevesiana befruchtet sich selbst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.