Hobbygärtner-Kürbis: Bei bitterem Geschmack nicht essen

+
Nicht nur schmackhaft, sondern auch giftig: Ihre selbst angebaute Kürbisse sollten Hobbygärtner nur vorsichtig genießen.

Was für eine Pracht: Ein selbst gezüchteter Kürbis macht den Hobbygärtner stolz. Beim Verzehr ist aber Vorsicht geboten. Die Kürbisse Marke Eigenbau können giftige Bitterstoffe enthalten - die auch lebensbedrohlich sind.

Hobbygärtner müssen aufpassen: Züchten sie ihre Kürbisse im Garten aus Samen, die sie bereits selbst gewonnen haben, und schmecken diese bitter, solltet sie die Frucht nicht verzehren.

Denn genau wie bei Zucchinis kann das Gemüse dann giftige Bitterstoffe enthalten, erklärt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer. Vor kurzem wurde ein Todesfall nach Verzehr einer Zucchini aus dem Eigenanbau bekannt. Experten betonen aber auch: Diese Stoffe entwickeln sich nur selten. Und zwar wenn bereits selbst gezogene Samen rückgekreuzt werden oder verschiedene Kürbispflanzen, zu der auch die Zucchini oder Melonen gehören, gekreuzt werden. Die Bitterstoffe werden auch durch das Kochen nicht zerstört.

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte immer Samen aus dem Handel nutzen. Denn hier werden die Schadstoffe namens Cucurbitacine gezielt durch Züchtung entfernt, erklärt die Verbraucherzentrale Bayern.

Allerdings kann es auch dann sporadisch zu der Bildung kommen. Daher sollten Kürbisgewächse vor der Zubereitung immer probiert, aber nicht direkt gegessen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.