Zeit zum Heizen

Holz für den Kamin selbst spalten: Darauf sollten Sie achten

Axt steckt im Holz.
+
Worauf Sie beim Holzhacken achten sollten, erfahren Sie hier.

Die Zeit des Heizens ist wieder angebrochen. Wer einen Kamin besitzt, kann sich das Brennholz kaufen oder selbst Holz hacken. Erfahren Sie hier, worauf Sie dabei achten sollten.

Wenn der Sommer vorbei ist und die Temperaturen sinken, wird es auch im Innenraum kalt. Die Heizperiode ist mit dem Herbstbeginn schlussendlich wieder eröffnet. Während die einen die Heizung aufdrehen, hat manch anderer einen Kamin in der Wohnung stehen. Die Besitzer stehen dann vor der Wahl: Brennholz kaufen oder selbst das Holz hacken?

Wer sich dann für das Holzhacken entscheidet, hat vielleicht auch das Sprichwort „Holz wärmt dreimal“ im Hinterkopf. Schließlich muss für das Ofenholz erstmal ein Baum geschlagen werden, der dann gespalten und gestapelt wird – um schließlich im Kamin für Wärme sorgt. Doch wer sich für das Holzhacken entscheidet, sollte stets Vorsicht walten lassen. Immerhin ist die Verletzungsgefahr recht groß.

Holzhacken leicht gemacht: Mit diesen Tipps

Für das richtige Holzhacken benötigen Sie zunächst eine scharfe Spaltaxt oder einen elektrischen Holzspalter. Bei der Vorgehensweise geht es weniger um Kraft, als um die richtige Technik. Nachdem Sie das Holzstück auf dem Holzklotz aufgestellt haben, bedenken Sie diese Schritte:

  • Umschließen Sie mit beiden Händen den Stiehl der Spaltaxt.
  • Wichtig: die obere Hand führt die Axt, während die untere die Axt hält.
  • Sobald Sie die Spaltaxt nach oben schwingen, gleitet die obere Hand zur unteren. Schwingt die Spaltaxt nach unten, bewegt sich die führende Hand wieder nach oben und lenkt somit das Ziel der Axt.

Sie sind noch nicht so geübt im Holzhacken? Kein Problem – im Video unten wird erklärt, wie Anfänger vorgehen können.

Lesen Sie auch: Darf ich überhängende Äste vom Baum des Nachbarn abschneiden?

Tricks für Anfänger – So einfach geht Holzhacken!

Lesen Sie auch: Rentnerin baut aus Versehen Cannabis an und will Pflanze behalten – auch Anbau dieser Pflanzen ist strafbar.

Holzhacken: Diese Sicherheitsvorkehrungen sind zu treffen

Um das Verletzungsrisiko gering zu halten, sollten Sie unbedingt entsprechend Schutzkleidung tragen. Das beinhaltet Sicherheitsschuhe, genauso wie Handschuhe, verstärkte Kappen und eine Schutzbrille. Sollten Sie einen elektrischen Holzspalter verwenden, kann es nicht schaden, zusätzlich Ohrenschützer zu tragen. So widersprüchlich es auch klingt, wichtig ist zudem, dass die Spaltaxt scharf und nicht stumpf ist. Andernfalls kann es schneller passieren, dass Sie mit der Axt abrutschen und sich so verletzen können. (swa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.