Darauf ist zu achten

Hortensien brauchen viel Pflege und wenig Sonne – Garten-Experte gibt Tipps

Hortensien sind schön, aber auch sehr empfindlich. Garten-Experte Klaus Fischer gibt Tipps, warum die Blumen viel Pflege und wenig Sonne benötigen.

  • Hortensien sind empfindliche Schönheiten im Garten.
  • Bei der Pflege gilt es einiges zu beachten.
  • Garten-Experte Klaus Fischer gibt Tipps und erklärt, wie viel Sonne die Hortensie braucht.

Soest – Der botanische Name der Hortensie lautet Hydrangea. Das bedeutet die Wasser Liebende oder auch die Wasserkanne. Und damit ist das Problem klar benannt: Hortensien sind immer durstig. Gerade bei der Hitze in dieser Woche* bedeutet das für uns, morgens der Hydrangea schon eine Kanne Wasser zu gönnen. Und kommt es ganz heiß, dann wird auch abends noch ein ordentlicher Schluck fällig.

Name

Hortensien

Wissenschaftlicher Name

Hydrangea

Ordnung

Hartriegelartige (Cornales)

Familie

Hortensiengewächse (Hydrangeaceae)

Höhere Klassifizierung

Hortensiengewächse

Rang

Gattung

Unterfamilie

Hydrangeoideae

Pflege der Hortensien: Sonne ja oder nein?

Das ist aber noch nicht alles. Fast alle Hortensien mögen ganztägig pralle Sonne überhaupt nicht, wie Garten-Experte Klaus Fischer bei soester-anzeiger.de* erklärt. Also schon beim Pflanzen sollten wir darauf achten, dass sie ein schattiges Plätzchen in unserem Garten erhalten. Ist das nicht der Fall, dann tun wir gut daran, der Hortensie im Hochsommer über Mittag einen Sonnenschutz zu spendieren. Ansonsten können ihre Blätter massiv verbrennen – und vorbei ist es mit der Schönheit. Lediglich Rispenhortensien vertragen auch die Mittagssonne.

Schönste Blüten im Garten: Blaue Hortensien sind besonders beliebt. 

Noch mehr ist zu bedenken. Hortensien sind kälteempfindlich. Sie sind zwar winterhart. Im Frühling aber können ihre frischen Triebe Frost in der Nacht nicht ab. In diesem Jahr sind in einer frostigen Aprilnacht bei drei meiner Hortensien die frischen Triebe erfroren – und wie ich hörte, war das bei etlichen Gartenfreunden auch der Fall. Die Pflanze treibt später zwar wieder aus, aber mit der üppigen Blüte wird das in so einem Jahr dann nichts mehr.

Der Star im Garten: So müssen Hortensien geschnitten werden

Hortensien müssen außerdem geschnitten werden. Dafür müssen wir wissen, welche Art von Hortensie in unserem Garten wächst. Denn es gibt zwei unterschiedliche Schnittgruppen: 

  • Bei der ersten werden im Frühjahr lediglich die verwelkten Blütenstände entfernt. Denn sie haben im Vorjahr bereits den Blütenflor des Folgejahres angelegt, blühen also am zweijährigen Holz. Zu dieser Gruppe gehören Bauernhortensien, Tellerhortensien, eichblättrige und Samthortensien wie auch die Kletterhortensie.
  • In der zweiten Gruppe finden sich die Ball- und Rispenhortensien. Dazu zählt die beliebteste Sorte in unseren Gärten, die „Annabelle“. Pflanzen dieser Gruppe werden im Spätherbst bis zum zeitigen Frühjahr (Februar) tief herunter geschnitten bis über das erste Augenpaar. Aus diesem treiben sie die langen neuen Triebe, die dann im Sommer die reiche Blüte schieben, also am einjährigen Holz. Da aus einem geschnittenen Trieb zwei neue entstehen (Augenpaar), werden die Horste immer dichter. Deshalb sollten sie von Zeit zu Zeit ausgedünnt werden, indem einzelne Triebe komplett entfernt werden. 

Auch bei der ersten Schnittgruppe steht regelmäßiges Auslichten an.

Farbenpracht bei Hortensien: Das sind die Unterschiede

Hortensien gibt es in weiß, weißgrün, zartrosa, beige, rosa, violett bis blau. Besonders die Farbe Blau ist bei Gartenfreunden begehrt. Es handelt sich dabei aber lediglich um eine Farbgebung, die von der Zusammensetzung des Düngers abhängig ist. Wer blaue Hortensien gekauft hat (das gilt für Bauern- und Tellerhortensien), sollte Hortensiendünger geben, der wenig Phosphor hat. Blau wird durch spezielle Aluminiumverbindungen erzeugt, die die Pflanzen aufnehmen. Diese sind in Kalialaun („Hortensienblau“) enthalten, das man im Frühjahr gibt.

Phosphor hingegen verhindert die Aufnahme dieser Alu-Verbindungen – mit der Folge, dass die Blütenblätter dann wieder rosa oder weiß werden. Andersherum können rosafarbene Bauernhortensien durch Gabe des speziellen Düngers und des Kalialauns dazu gebracht werden, blau zu blühen.

Es sich schon im Sommer, neue Blumen auszusäen*. Garten-Experte Klaus Fischer hat einige Tipps für eine Blütenpracht in 2021. Und was tun gegen Mehltau? Der Garten-Experte rät zu Hausmitteln gegen den Pilz*. - soester-anzeiger.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.