In ganz Europa

Ihre Uhren gehen sechs Minuten nach? Dafür gibt es einen Grund

+
Falsch laufende Uhren - mit diesem Problem aktuell hat ganz Europa zu kämpfen.

Egal ob Backofen, Mikrowelle oder Radiowecker - bei zahlreichen Haushaltsgeräten läuft momentan die Uhr hinterher. Das hat einen speziellen Grund.

Die Uhr zeigt Ihnen 6.15 Uhr und doch ist es schon 6.21 Uhr? Wenn die Uhr am Backofen nicht richtig läuft, ist das schon recht ärgerlich - denn oft verlässt man sich auf die Zeitangaben. Allerdings können Sie Ihren Haushaltsgeräten momentan nicht trauen - und das betrifft nicht nur Sie alleine, sondern ganz Europa.

Zahlreiche Uhren laufen falsch - aus diesem Grund

Schuld daran ist eine Unterversorgung im Stromnetz wie der Übertragungsnetzbetreiber Entso-E erklärt. Demnach herrscht in Europa seit Mitte Januar Energieknappheit, weil ein Lieferant mit seiner Energieeinspeisung ins europäische Verbundnetz hinterherhinkt. Um welchen Lieferanten es sich handelt, wird nicht erwähnt.

Dieses Video erklärt es in 60 Sekunden

Warum sind davon Backofen & Co. betroffen?

Da Elektrogeräte über keinen eigenen Taktgeber verfügen und meist auch nicht über Funk laufen, beziehen Sie Ihre Impulse über das Stromnetz, wie das Online-Portal Welt berichtet. Und da dieses Netz momentan unterversorgt ist, gehen auch die Uhren falsch. 350 Sekunden hinken diese hinterher - also rund sechs Minuten.

Aufgepasst: Mit diesem einfachen Trick retten Sie Ihr Backblech.

Alle Uhren umzustellen, ist jedoch zu viel Aufwand und vermutlich sorgt das instabile Stromnetz dafür, dass sie innerhalb kürzester Zeit wieder falsch sind. Am besten warten Sie einfach darauf, dass die Stromversorgung wieder stabil ist - dann laufen auch die Uhren automatisch wieder richtig. In der Zwischenzeit können Sie einfach Ihr Smartphone nutzen, wenn Sie die Uhrzeit wissen wollen.

Lesen Sie hier mit welchen Hausmitteln Ihr Backofen blitzblank sauber wird und warum Sie ihn nicht vorheizen sollten.

Von Franziska Kaindl

Diese Küchenutensilien dürfen auf keinen Fall in die Mikrowelle

Plastikgeschirr – egal ob Pfannenwender, Backformen oder Besteck – gehören nicht in die Mikrowelle. Verbraucherzentralen haben die Produkte geprüft und festgestellt, dass sich bei zu hohen Temperaturen Schadstoffe vom Material lösen.
Plastikgeschirr – egal ob Pfannenwender, Backformen oder Besteck – gehören nicht in die Mikrowelle. Verbraucherzentralen haben die Produkte geprüft und festgestellt, dass sich bei zu hohen Temperaturen Schadstoffe vom Material lösen. © pixabay
Loses Metallbesteck gibt Stromflüssen in der Mikrowelle eine Richtung und kann deshalb zu Funkenflügen führen. Ein Löffel in einer vollen Kakaotasse hingegen stellt keine Gefahr dar, weil die Flüssigkeit Strahlungen absorbiert.
Loses Metallbesteck gibt Stromflüssen in der Mikrowelle eine Richtung und kann deshalb zu Funkenflügen führen. Ein Löffel in einer vollen Kakaotasse hingegen stellt keine Gefahr dar, weil die Flüssigkeit Strahlungen absorbiert. © pixabay
Nur unter bestimmten Vorgaben ist das Erhitzen von Aluminiumschalen in Mikrowellen empfehlenswert. Zum einen darf die Schale keine Wand des Gerätes berühren und muss auf einem nicht-metallischen Teller platziert werden. Außerdem muss das Essen in der Schale gleichmäßig verteilt sein und es darf sich kein Aluminiumdeckel auf der Schale befinden. Sind Sie sich unsicher, dann lassen Sie die Aluschale lieber weg.
Nur unter bestimmten Vorgaben ist das Erhitzen von Aluminiumschalen in Mikrowellen empfehlenswert. Zum einen darf die Schale keine Wand des Gerätes berühren und muss auf einem nicht-metallischen Teller platziert werden. Außerdem muss das Essen in der Schale gleichmäßig verteilt sein und es darf sich kein Aluminiumdeckel auf der Schale befinden. Sind Sie sich unsicher, dann lassen Sie die Aluschale lieber weg. © picture alliance / Patrick Pleul
Während dickes, metallenes Besteck in der Mikrowelle oft einfach nur erwärmt wird, sorgt eine Alufolie recht schnell für Funkenflüge. Deshalb lieber nicht ins Gerät legen.
Während dickes, metallenes Besteck in der Mikrowelle oft einfach nur erwärmt wird, sorgt eine Alufolie recht schnell für Funkenflüge. Deshalb lieber nicht ins Gerät legen. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.