Sturzgefahr verringern

Im Treppenhaus brennt am besten indirektes Licht

+
Wandleuchten seitlich neben einer Treppe weisen dezent den Weg nach oben und blenden dabei nicht. Foto: Licht.de/dpa-tmn

Manchmal ist man einfach unachtsam - und stolpert auf der Treppe. Doch oft stürzt man, weil der Flur zu dunkel ist oder die Beleuchtung blendet. Gut, dass sich diese Ursachen beheben lassen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Leuchten im Treppenhaus geben am besten indirektes Licht. Sie sollten zum Beispiel in Richtung Wand strahlen, rät die Brancheninitiative Licht.de in Frankfurt.

Dieses Licht blendet nicht beim Treppensteigen. Für Orientierung sorgen etwa sogenannte Steplights, die an der Wand in Fußhöhe oder in den Setzstufen installiert sind. Oder Handläufe, die indirektes Licht nach unten strahlen.

Da den Angaben zufolge die meisten Unfälle am Anfang und Ende der Treppen passieren, sollten gerade diese Stellen sowie Zwischenpodeste auch im Dunkeln gut sichtbar sein. Das schaffen zum Beispiel LEDs im Stufenprofil.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.