Ob Selbstnutzung, Vermietung oder Verkauf: Hier ist Geld gut angelegt

Immobilien als Kapitalanlage

Vor allem die Sicherheit zieht derzeit Kapitalanleger in den Immobilienmarkt.

Der Erwerb einer Wohnimmobilie ist bei uns immer eine sichere Sache. Hier ist Kapital solide aufgehoben und bietet viele Möglichkeiten. Nur eines nicht: den schnellen Euro.

Selbstnutzung

Auch wer selbst in die eigenen vier Wände zieht, sollte lernen, wie ein Kapitalanleger mit Renditeabsichten zu denken. Denn wer weiß schon, was die Zukunft bringt. Dann ist die Lage und ihr Entwicklungspotenzial ein entscheidender Vermarktungsaspekt, bei einer Vermietung wie bei einem Verkauf. Bleibt man im Ruhestand in seiner dann schuldenfreien Immobilie wohnen, so stellt die Mietersparnis eine zweite Zusatzrente dar.

Vermietung

Institutionelle Anleger wie Versicherungen schätzen seit langem den sicheren Mietmarkt in Oberbayern. Denn wo stetig Zuzug herrscht, herrscht eines nicht: Leerstand. Und das ist das einzige Risiko des kleinen Vermieters, der sich ansonsten über eine Rendite zwischen drei und fünf Prozent freut.

Wobei nicht automatisch die feinen Lagen die höchste Rendite abwerfen, denn hier ist auch der Einstieg extrem teuer. Solider Durchschnitt mit Entwicklungspotenzial ist oft die bessere Wahl. Vor Mietnomaden muss man keine allzu große Angst haben. Sie kommen zwar vor und sorgen für Schlagzeilen, aber ihre Zahl ist verschwindend gering.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.