Dabei ist sie nicht mal groß

Immobilien-Wahnsinn in London: Garage für 466.000 Euro verkauft

+
Mit einem großen Auto soll das Einparken eher schwierig sein.

Im Londoner Nobelviertel Chelsea ist eine Garage für umgerechnet 466 000 Euro (360 000 Pfund) versteigert worden. Das teilte das Londoner Aktionshaus Savills Auctions mit.

London - Dabei sei die Garage derart klein, „dass es schwierig ist, ein großes Auto rein- und rauszukriegen“, wie die Zeitung „The Guardian“ berichtete. Der Run auf die Garage sei derart groß gewesen, dass sie das Doppelte des erwarteten Preises erzielte - ein Zeichen, dass der „Immobilien-Boom in der Hauptstadt längst nicht vorbei ist“.

Dabei handele es sich keineswegs um einen Rekordpreis: Wie die Zeitung am Donnerstag weiter berichtete, wurde bereits vor zwei Jahren eine unterirdische Garage in der Nähe der Albert Hall für 400.000 Pfund verkauft, und eine in Southwark südlich des Bankenviertels gar für mehr als eine halbe Million Pfund.

Allerdings: Längst nicht überall in England treibt der Immobilien-Wahnsinn derartige Blüten. Wer bereit sei, eine Stunde zu pendeln, bekomme vor den Toren Londons für 360 000 Pfund ein ganzes Haus mit drei Schlafzimmern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.