Bildschön: Wärmen mit Infrarot

+
Lassen Heizkörper blass aussehen: Infrarot-Heizungen

Sie sind schön anzusehen, wohltuend und verbreiten ihre angenehme Wärme ganz gezielt: Infrarotheizungen. In Übergangsmonaten gelten sie als gute Alternative zur herkömmlichen Heizung.

Früher gab es sie nur im Reformhaus, heute firmieren sie unter Heiz-Möbeln und sind als Bild, Notiz-Tafel oder Spiegel verkleidet. Infrarotheizungen sind neuerdings als schicke Deko-Objekte erhältlich. Angeboten werden sie in verschiedenen Farben und Designs, auf Wunsch auch individuell bedruckt. Ihre Installation ist ganz einfach: Wie ein Bild werden sie an der Wand befestigt und mit der Steckdose verbunden.

Wärme wird gespeichert

Die kleine Deko-Heizung hat es in sich. „Im Gegensatz zu anderen Heizsystemen erwärmen die Strahlen der Infrarotheizung nicht primär die Raumluft, sondern die Objekte in ihrer Umgebung. Diese speichern die Wärme nachhaltig und geben sie langsam wieder ab“, erläutert Uta Schaller von der BHW Bausparkasse. Die Geräte können daher schon nach kurzer Aufheizphase wieder ausgeschaltet werden und sparen wertvolle Heizenergie.

Ein weiterer Vorteil sind die Gesundheits- und Wellnesseffekte der Infrarotheizungen. Ihre Strahlen dringen tief in den Körper ein und stärken von innen heraus das Immunsystem. Zusätzlich wirken sie sich positiv auf Entzündungen und Gelenkerkrankungen aus. Je nach Raumgröße sind Infrarotheizungen mit bis zu 1.500 Watt Leistung erhältlich. Bei Kleingeräten von 200 Watt liegt die untere Preisgrenze bei circa 150 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.