Der Startschuss ist gefallen

Jetzt den Garten frühlingsfit machen – Tipps vom Experten des Gartencenter Meckelburg

Jürgen Völlmecke, Experte vom Gartencenter Meckelburg
+
Jürgen Völlmecke, Experte vom Gartencenter Meckelburg

Der Frühling kommt – und mit ihm eine spannende Zeit im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse. 

Doch bevor es mit der Erholung losgehen kann, gibt es noch einiges zu tun. Jürgen Völlmecke, Experte vom Gartencenter Meckelburg erklärt, was jetzt und in den kommenden Wochen im Garten zu tun ist.

Frost und Feuchtigkeit

Im vergangenen Winter gab es so viel Schnee wie schon lange nicht mehr. „Zum Glück kamen erst viele Niederschläge, dann die Schneemassen und danach die Kälte. Dadurch waren viele Pflanzen geschützt, der Schnee hat sie isoliert und so größere Schäden verhindern können“, erklärt Völlmecke. Jetzt gilt es, geschädigte immergrüne Pflanzen – wie zum Beispiel den Kirschlorbeer – zurückzuschneiden. „Wenn nötig sogar bis auf das Astgerüst.“ Viele Pflanzen erholen sich dann und treiben bald wieder neu aus. Wer das Risiko von Frostschäden minimieren möchte, sollte ab September mit kalihaltigem Dünger arbeiten: „Kali lässt die Pflanzen besser ausreifen, so sind sie im kommenden Winter besser geschützt“, erklärt der Experte.

Rasen

Die starken Niederschläge zum Jahresbeginn haben wichtige Nährstoffe aus dem Boden herausgewaschen und dem Rasen geschadet. Jetzt braucht er Dünger und Zuwendung. Beim Düngen gilt: Am besten einen organischen Langzeitdünger verwenden, der dem Grundwasser nicht schadet. Durch das Vertikutieren wird der Rasen von Filz befreit, kann Dünger und Wasser besser aufnehmen und sich gesund entwickeln.

Laub

Herumliegendes Laub muss jetzt vom Rasen und anderen Pflanzen entfernt werden. „Aber bitte nicht entsorgen, sondern kompostieren“, rät Völlmecke. Denn Laub hat großes Potenzial: Wenn es sich zersetzt, wird es zu Humus und liefert wertvolle Nährstoffe.

Boden, Erde, Substrat

Die Erde der Gemüse- und Blumenbeete kann schon jetzt für die kommende Pflanzsaison vorbereitet werden. Mit einer Hacke oder Gartenkralle den Boden tiefgründig auflockern und anschließend düngen. „Im Gemüsebeet sollten Gärtner einen speziellen Gemüsedünger verwenden – der versorgt die Pflanzen optimal mit allen wichtigen Nährstoffen und beugt so auch Krankheiten und Schädlingsbefall vor“, erklärt der Experte vom Gartencenter Meckelburg.

Kübelpflanzen

Für Kübelpflanzen ist jetzt die richtige Zeit zum Umtopfen. Bei dieser Gelegenheit werden das Wurzelwerk von Filz befreit und alte Triebe zurückgeschnitten. Pflanzen, die den Winter im Keller oder der Garage verbracht haben, sollten Gärtner nun langsam an die Sonne gewöhnen: „Die Kübelpflanzen nicht direkt in die pralle Sonne stellen, dann bekommen die Blätter einen Sonnenbrand“, warnt Völlmecke. Zudem können bis zu den Eisheiligen – 11. bis 15. Mai – noch Nachtfröste auftreten, und empfindliche Pflanzen schädigen. Bis Mitte Mai sollten die Kübel deshalb möglichst geschützt an der Hauswand stehen und die Triebe über Nacht mit einem Vlies abgedeckt werden.

Aussaat

Jetzt ist noch genau die richtige Zeit, um Gemüsepflanzen wie Tomaten, Paprika, Zucchini oder Gurken zu säen. Am besten eignen sich hierfür Zimmergewächshäuser mit Quelltabletten: Sie passen auf jede Fensterbank und bieten optimale Bedingungen für die Keimlinge. Blumenwiesen sollten bis Mai gesät werden. Wer es jetzt schon macht, hat schneller etwas davon: Ab Juni blühen etwa Wiesenblumenmischungen, egal ob im Kasten auf dem Balkon oder auf der Freifläche.

Klimawandel

„Wer jetzt einen Garten anlegt, sollte dabei an den Klimawandel denken“, betont Völlmecke. Denn die trockenen und heißen Sommer, machen vielen klassischen Gartenpflanzen zu schaffen. Für den Garten der Zukunft empfiehlt der Experte: „Chinaschilf ist frosthart und kommt gut mit Trockenheit zurecht. Ähnliches gilt für Bodendeckerrosen, die sehr tief wurzeln und daher recht gut mit längeren Trockenphasen zurechtkommen.“

Ihr Gartencenter Meckelburg finden Sie auch in Ihrer Nähe:

Bad Arolsen: Ostpreussenstraße 68, 34454 Bad Arolsen, Tel. 05691/7061
Bad Wildungen: Gartencenter Funkemühle, Berliner Straße 1, 34537 Bad Wildungen, Tel. 05621/1871
Frankenberg: Am Grün 20, 35066 Frankenberg/Eder, Tel. 06451/4711
Hofgeismar:Kelzer Weg 6, 34369 Hofgeismar, Tel. 05671/9949-0
Kassel-Fuldabrück:Albert-Einstein-Straße 3, 34277 Fuldabrück-Bergshausen, Tel. 0561/207780
Korbach:Am Ziegelgrund 33, 34497 Korbach, Tel. 05631/5066780
Schwalmstadt:Am Pfützentriesch 3, 34613 Schwalmstadt, Tel. 06691/928914

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.